Archive for the ‘1.Mannschaft’ Category.

Sieg und Niederlage für RSG-Teams zum Saison-Start

Den erwarteten Ausgang nahmen die Auftakt-Begegnungen von 2 der 3 an diesem Sonntag aktiven RSG-Vertretungen. Während die Erste in der Bezirksliga als Gast des SV Waltrop 2 insgesamt souverän mit 6:2 die Oberhand behielt, hatte die Dritte in der 1. Kreisklasse bei der SG Drewer 4 gleichermaßen deutlich mit 0,5:3,5 das Nachsehen.

Continue reading ‘Sieg und Niederlage für RSG-Teams zum Saison-Start’ »

RSG 1 muss absteigen

Wie schon vor der Saison von vielen befürchtet, muss das erzwungenermaßen DWZ-mäßig notdürftig nachgerüstete Team um „Kapitän“ Heinrich Balke nun aus der Verbandsklasse absteigen. Am letzten Spieltag unterlag man bei den Schach-Freunden Dortmund-Brackel 3 mit 1:7. Damit beendete erstmals in der Historie die 1. Mannschaft des Vereins eine Spielzeit ohne jeglichen Punkt-Gewinn! 

Sollte sich keine neuerliche personelle Schwächung offenbaren, dürfte es wahrscheinlich sein, dass man 2017/18 in der Bezirksliga mit einem konkurrenzfähigen „Flag-Schiff“ einen Neu-Anfang wagen wird.  Auf der kommenden Jahres-Hauptversammlung am 14.05. wird dies sicherlich ein wichtiges Thema sein. 

RSG 1 beim Tabellen-Führer trotz fürstlicher Beköstigung ohne Chance

Wie vorab nicht anders erwartet, unterlag die Erste bereits am vorletzten Sonntag bei den Schach-Freunden Katernberg 4 mit 1,5:6,5.

Continue reading ‘RSG 1 beim Tabellen-Führer trotz fürstlicher Beköstigung ohne Chance’ »

RSG 1 verliert (zu) deutlich

In einem vorgezogenen Aufeinandertreffen des 4. Spieltages der Verbandsklassen-Gruppe 3 unterlag die Erste am Sonntag den Gästen der SG Höntrop 1 mit 1,5:6,5 !

Continue reading ‘RSG 1 verliert (zu) deutlich’ »

RSG 1 schrammt knapp an einem Teil-Erfolg vorbei!

Mit einer unglücklichen, aber dennoch ehrenvollen 3,5:4,5-Niederlage im Gepäck ist unsere Verbandsklassen-Mannschaft vom SV Horst-Emscher heimgekehrt!

Continue reading ‘RSG 1 schrammt knapp an einem Teil-Erfolg vorbei!’ »

RSG 1 muss sich erneut beugen (+ Spiel-Berichts-Link zur Gäste-HP)

Auch am 2. Spieltag der Verbandsklassen-Gruppe 3 wuchsen für unsere Erste die Bäume nicht gen Himmel. Gegen den neuen Tabellen-Führer SW Oberhausen 1 verlor man trotz hartnäckiger Gegenwehr an allen Brettern wie schon zuvor gegen Erkenschwick mit 2:6.

Continue reading ‘RSG 1 muss sich erneut beugen (+ Spiel-Berichts-Link zur Gäste-HP)’ »

RSG 1 und SVE 2 mit harmonischem Saison-Auftakt!

Die kühnsten Optimisten unter den RSG-Akteuren der Ersten haben es im Stillen zwar sehnlichst gehofft, dass der nahezu komplett umformierten Mannschaft im vorverlegten Kampf des 1. Spieltages in der neu gegründeten Verbandsklasse 3 ein Achtungs-Erfolg gegen den stark favorisierten Nachbarn SV Erkenschwick 2 gelingen würde, doch mit zunehmender Gesamt-Spielzeit erhielten die zunächst nur latent aufkeimenden Zweifel immer festere Nahrung und so durften sich am Ende die Gäste über einen souveränen 6:2-Erfolg freuen

Continue reading ‘RSG 1 und SVE 2 mit harmonischem Saison-Auftakt!’ »

Gelungener und missglückter Aufstieg!

Mit gemischten Gefühlen kann die RSG auf den gestrigen Sonntag zurückblicken.

Während die Erste durch eine 3,5:4:5-Niederlage daheim gegen Kamen-Bönen ihre zumindest vor dem Kampf theoretische Aufstiegs-Chance nicht wahren konnte, gelang unserer Vierten in der 2. Kreisklasse ein großartiger 8:0-Erfolg gegen Unser Fritz 7 und damit verbunden der vorzeitige Aufstieg in die 1. Kreisklasse!

Mehr oder minder unfreiwillige Hilfe erhielt man dabei vom alten Stadt-Rivalen Altstadt 4, der überraschend das dritt-platzierte Erkenschwick 6 bezwingen konnte, wodurch der Vorsprung unseres Teams als Zweiter vor dem letzten Spieltag auf uneinholbare 3 Punkte angewachsen ist.

Herzlichen Glückwunsch an die „jungen Wilden“ und ihren Team-Captain Elmar Hillebrand!

RSG 1 lässt im Aufstiegs-Rennen erneut Federn!

Nachdem unsere Erste bereits am letzten Spieltag gegen ein Team aus den Niederungen der Verbandsklasse 2 nicht gewinnen konnte, so langte es diesmal in Essen-Kupferdreh erneut nur zu einer Punkte-Teilung, welche als Konsequenz das Abrutschen auf Rang 3 der Verbandsklassen-Gruppe 2 mit sich brachte

Continue reading ‘RSG 1 lässt im Aufstiegs-Rennen erneut Federn!’ »

RSG 1 muss sich mit Punkte-Teilung begnügen

Mit dem 4:4 bei den abstiegsbedrohten Gladbeckern musste die Erste im Aufstiegs-Rennen einen nicht eingeplanten Punkt-Verlust hinnehmen

Continue reading ‘RSG 1 muss sich mit Punkte-Teilung begnügen’ »

Spitzen-Duell der Verbandsklasse verloren

Am Sonntag unterlag unsere Erste als bis dato verlustpunktfreier Tabellenführer in der 6. Runde gegen den direkten Verfolger SV Dortmund-Eichlinghofen daheim mit 3:5 und musste dadurch für diesen den „Platz an der Sonne“ freimachen.

Mit nunmehr 10:2 Punkten hat man aber noch 2 Zähler Vorsprung auf die nachwievor im totalen Gleichschritt marschierenden Clubs aus Bochum-Gerthe und Kamen-Bönen, welche im direkten Aufeinandertreffen glücklicherweise mit einem 4:4 auseinander gingen.

Ab jetzt sollte man sich tunlichst keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben, um zumindest den jetzigen und ebenfalls aufstiegsberechtigten 2. Platz zu halten. Die Chancen dazu erscheinen auf den ersten Blick nicht unbedingt ausweglos, denn an den nächsten beiden Spieltagen geht es „nur“ gegen die abstiegsbedrohten Teams aus Gladbeck und Essen-Kupferdreh. In der letzten Runde sind dann allerdings die möglicherweise noch ambitionierten Kamener im „Schwan“ zu Gast.

=> Bzgl. des Kampf-Verlaufes gegen Eichlinghofen sind qualifizierte Kommentare von unmittelbar Beteiligten wie Kiebitzen natürlich immer gerne willkommen!

Erste und Dritte siegen weiter!

Heute spielten wieder 2 Mannschaften, die Erste gegen SC Gerthe und die dritte gegen Suderwich. beide Mannschaften blieben weiterhin ungeschlagen und führen somit die Verbandsklasse bzw. 1. Kreisklasse an.

Zur Ersten Mannschaft:

Ersatzmann Florian erfüllte seinen Soll und spielte Unentschieden. Alex stand nach der Eröffnung etwas schlechter und übersah ein taktisches Motiv, das ihn eine Figur und damit die Partie kostete. Absolut unerwartet verlor dann auch Marcus, weil er eine Figur einstellte. Doc und Felix glichen aber kurze Zeit darauf aus. Doc konnte eine Qualität gewinnen und nach einem Ablenkungsmanöver war weiterer Materialverlust sseines Gegners nicht zu vermeiden, sodass dieser Aufgab. Felix kam wunderbar us der Eröffnung und machte am Damenflügel Druck. Der „Königsangriff“ seines Gegners auf dem anderen Flügel führte zu nichts. Nachdem auch Felix Material gewonnen hatte, gab sein Gegner auf. Martin stellte auch irgendwie eine Figur ein, schaffte es dann aber noch einen Königsangriif zu inszenieren. Dieser brachte ihm das Material zurück, sowie eine starke Initiative, dass der Gegner seine Dame verlor und auch aufgab. Jans Eröffnung war etwas seltsam. Er schaffte es aber in ein Turmendspiel überzuleiten, welches er souverän gewann. Ich tauschte recht schnell die Figuren und kam in ein Endspiel D+T gegen D+T. Mein Gegner brach über Die Grundreihe in meine Stellung ein und bekam starkes Spiel. Nach einer Ungenauigkeit fand ich jedoch ein Turmopfer für dauerschach, sodass die Partie remis endete. Somit also ein glücklicher 5:3 Sieg.

Erste und Dritte gewinnen

Am gestrigen sonntag hatten zwei mannschaften ein Heimspiel, die 1. und die 3., sodass das Vereinsheim gut gefüllt war. Zunächst zur Dritten: Unser Neuzugang Vitali spielte etwas hastig, was für den Anfang jedoch normal ist. Zwischenzeitlich stand er besser, dann schlechter, am Ende verlor er, weil der Gegner einen Bauern umwandelte. Karls Partie war ein hin und her. Bei nahezu jedem Zug schien die Partie gewonnen für die jeweils andere Seite. Am Ende hatte Karl die besseren Nerven und gewann verdient. Timo war mit dem Damengambit konfroniert. Er nahm das Bauernopfer an, zerstörte das weiße Zentrum und setzte den Gegner Matt. Abgesehen von einer kleinen taktischen Feinheit war das eine sehr schön gespielte Partie. Georg spielte gewohnt souverän und gewann ungefährdet. Damit ist die Dritte weiterhin Tabellenführer mit 4 Spielern, die bisher 100% haben und unter den Top Ten der Topscorer sind. Angeführt wird diese Liste vom 93jährigen Karl Diestelhorst! Chapeau!

Die Erste besiegte die vierte Mannschaft von der SG Bochum 31. Schade, dass Marcus kampflos gewann und nicht spielen konnte. Mein Gegner bot mir recht füh Remis, was ich annahm, da die übrigen Bretter ziemlich solide standen. Peter hatte einen schönen Zwischenzug gefunden, nachdem sein Gegner ein Leichtfigurenpaar tauschen wollte. Die Folge, er bekam 2 Figuren für den Turm mit guter Stellung. Die Folge davon: Peter gewann. Alex konnte mit einem Turm auf die 7. Reihe eindringen bekam dann eine Qualität und sein gegner kapitulierte. Doc hatte eine über lange Zeit ausgeglichene/leicht bessere Stellung. Kurz vor der Zeitkontrolle übersah er dann einen taktischen Einschlag seines Gegners, der zum Figurenverlust führte. Die Mehrfigur opferte sein Gegner dann für ein gewonnenes Bauernendspiel. Felix unterschätzte die schnelle Diagonalenöffnung im Igel, sodass sein Gegner seine etwas geschwächte Königsstellung aufreißen konnte. Dem darauffolgenden Druck konnte er nich standhalten. Martin stand eigentlich die ganze Zeit auf Gewinn. Er spielte eine starke Partie und gewann verdient. Bei Jans Partie war das Endspiel sehr interressant. er hatte Läufer+4 Bauern gegen Turm + 3 Bauern und stand lange Zeit gut. Ein kleiner Fehler führte aber zur Auflösung der Majorität am Damenflügel, sodass nur noch jeweils ein Bauer am Königsflügel übrig blieben. Die so entstandene Stellung war nicht mehr zu verteidigen. Somit endete der MK mit 4,5:3,5. Damit bleibt die Erste weiterhin Tabellenführer in der Verbandsklasse.

Erste gewinnt gegen Horst Emscher 2

Am gestrigen Sonnntag gewann unsere erste Mannschaft verdient gegen Horst Emscher mit 4,5 zu 3,5. Felix möchte besonders für sein positionelles Spiel im geschlossenen Spanier gelobt werden. Er leitete geschickt in ein gewonnenes Endspiel mit starkem Läufer gegen schwachen Springer über und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Peter fand ein sehr hübsches Matt mit 3 Leichtfiguren in einer sizilianischen Partie. Marcus stellte irgendwann irgendwie irgendwo einen Bauern ein, schaffte es aber das resultierende Turmendspiel remis zu halten. Martin hat seinen Gegner überspielt, glaube ich. Jan verlor in der französischen Tarrasch-Variante einen wichtigen Zentrumsbauern. Das führte zu einer schwierigen Stellung in der Jan zu viel Zeit verbrauchte und auf Zeit verlor, glaube ich. Ich hatte einen Stonewall ausprobiert. Nachdem die Springer getauscht waren opferte ich eine Qualität, stand danach besser, machte dann 1 dämlichen Zug und verlor Material und danach die Partie. Docs Partie habe ich nicht so ganz mitverfolgen können, aber es war wohl ziemlich zweischneidig zwischenzeitlich, sagt Felix. Wichtig ist, dass Doc gewann. Alex hatte nur Chaos auf dem Brett. Nach einem falschen Zug in der Eröffnung entbrannte ein beiderseitig heftiger Flügelangriff. Alex hatte zwischendurch 2 Figuren mehr, stellte dann eine ein. Hinterher wurde sein King übers ganze Brett gejagt, dabei verlor er zu viel weiteres Material und gab auf.

Einige Partien hätten auch anders ausgehen können, aber im Endeffekt war der Mannschaftssieg verdient.

2 Auftaktsiege für RSG Läufer-Ost

Am heutigen Sonntag standen gleich 2 Spiele an. Unsere 1. durfte sich in Ickern beweisen und die 3. hatte mit Erkenschwick das Vergnügen.

Zur Ersten: Ickern 3,5:4,5 RSG Läufer-Ost

Brett 1: Marcus hatte einen Grünfeld-Inder auf dem Brett, gewann einen Bauern, verlor ihn im Endspiel wieder, also remis.

Brett 2: Martin kam nicht so gut aus der Eröffnung, hatte danach zwischenzeitlich eine ziemlich aussichtsreiche Stellung konnte aber nicht das Maximum rausholen, daher leider verloren.

Brett 3: Jan gab recht früh eine Qualität, bekam dafür allerdings noch 3 Bauern und auch eine leicht bessere Stellung, die er ins Endspiel abwickelte. Mit 3 Mehrbauern Sieg.

Brett 4: Peter drohte den Gegner mit seinen Bauern zu ersticken, übersah dann allerdings ein Opfer, sodass sich sein Gegner retten konnte und am Ende mit 2 Bauern mehr dastand. Daher Niederlage.

Brett 5: Ich kam aus der Eröffnung mit großem Raumvorteil und zwang meinen Gegner nur auf den letzten 3 Reihen zu operieren. Ein falscher Zug von ihm führte dann zu einer taktischen Kombination, die seine Stellung komplett zerstörte und Material gewann. Sieg.

Brett 6: Felix stand immer solide und vereinbarte mit seinem Gegner remis.

Brett 7: Die Partie dauerte nicht lang genug, als dass ich sie hätte betrachten können, aber das Remis stand.

Brett 8: Ein Figureneinsteller von Alex Gegner vereinfachte die Partie. Alex systematisch weitergespielt und verdient gewonnen.

 

Zu den Partien der Dritten kann ich nichts schreiben, da ich nicht vor Ort war. Aber ein 3,5 zu 0,5 Sieg spricht eine deutliche Sprache. Glückwunsch.

Die Termine für die Verbandsklasse stehen fest

Am 06.09.2015 startet die RSG 1 mit einem Auswärtspiel gegen den SV Ickern in die neue Saison. Der gesamte Spielplan kann beim SVR eingesehen werden.   —> zum Spielplan

Zum Saisonabschluss verliert die RSG 1 mit 5,5:2,5

—> RSG1-Teamseite

Br. Rangnr. Hervest-Dorstener SK 1 Rangnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5,5:2,5
1 1 Doering, Carsten 2 Rolf, Jan 1:0
2 2 Hermanowski, Mark 3 Henn, Marcus 0:1
3 5 Vengels, Joachim 4 Kleiner, Tom 1:0
4 7 Kudsin, Alexander 5 Gerlach, Felix Tobias ½:½
5 8 Heiming, Thomas 6 Herud, Martin ½:½
6 1002 Lüker, Horst 1002 Multhaup, Alexander 1:0
7 10 Büsken, Klaus 11 Hofmann, Nicolas ½:½
8 11 Schmidt, Christian 15 Schedlbauer, Daniel 1:0

Die erste Mannschaft wahrt ihre Aufstiegschance

Br. Rangnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rangnr. SG Mengede 1 6,5:1,5
1 2 Rolf, Jan 2 Weinert, Christian 1:0
2 3 Henn, Marcus 3 Delvos, Thorsten 0:1
3 6 Herud, Martin 4 Schneider, Markus 1:0
4 8 Jungbluth, Rolf 5 Malstädt, Frank 1:0
5 1002 Multhaup, Alexander 6 Wiktor, Reinhard 1:0
6 10 Hillebrand, Elmar 7 Bork, Sophie 1:0
7 12 Breuckmann, Walter 8 Ewers, Christian ½:½
8 15 Schedlbauer, Daniel 12 Volmer, Martin 1:0

Schwer erkämpfter 4,5:3,5 Sieg der RSG 1 beim Schlusslicht SV Unna

Bei der Abfahrt wirkte es, als beginne die 1.Mannschaft einen gemutlichen Ausflug nach Unna, um mal eben beim Tabellenletzten zwei Punkte abzuholen. Nachdem die komplette Mannschaft auf das Ende des Schönheitsschlafs von Alex Multhaup warten musste, fuhr das Team im Achtsitzer von Heinrich Balke mit mehr als 15 Minuten Verspätung los. Vor Ort suchte man dann den Eingang zum Spiellokal der Gastgeber, was mit deren Hilfe schließlich gelang. Punkt 14 Uhr saßen alle Mann am Brett.

Besonders eilig hatte es diesmal Marcus Henn, der um 15 Uhr bereits den Punkt geteilt hatte. Es wurden einige Eröffnungszüge abgespult, fleißig getauscht und nach 45 Minuten war bereits ein Doppelturmendspiel auf dem Brett. Eine gefühlte Stunde später ging der SV Unna in Führung. An Brett 3 hatte Tom Kleiner beim Übergang zum Mittelspiel einen Bauern geopfert, für den er aber nichts hatte. Als weiteres Material verloren ging, gab Tom auf. Das Unentschieden von Felix Gerlach führte zum 1:2. Für Felix schien das Remis die beste Option zu sein, da er nach der Hergabe des Läuferpaares nicht gut stand. Einen gelungenen Auftritt in der 1.Mannschaft konnte Florian Bruder feiern. Zu Beginn des Mittelspiels konnte Florian die Initiative übernehmen und später einen ersten Bauern einsammeln. Die Partie mündete in ein Springerendspiel, das für den Gegner nicht zu halten war. 2:2! Nach etwa 3,5 Stunden folgte die Punkteteilung bei „Präsi Heinz“. Leider konnte Heinrich seine DWZ-Vorteile nicht ausspielen und so endete diese Partie mit einem gerechten Remis. Vorbildlich einmal mehr die Einstellung am Brett von Alex Multhaup, der selbst ein Bauernendspiel mit gleichen Bauern auskämpfte. Eine solide Partie von Alex und nach dem Partieverlauf ein gerechtes Ergebnis. Alex kann allemal in Sachen „Einsatzbereitschaft“ als Vorbild dienen! Was er an Trainingseinheiten versäumt, holt er durch die langen ausgespielten Partien und das Sammeln von wertvoller Erfahrung (u.a. Endspielerfahrung) am Brett wieder herein. Es ist nicht böse gemeint, aber dies ist etwas, was Felix (und auch viele andere Spieler) derzeit in seiner Entwicklung stagnieren lässt: Kämpfen bis zum nackten König!

Nach knapp 4 Stunden dann die 4:3 Führung für die RSG. An Brett 1 kam Heiko Kummerow nach der Eröffnung vom richtigen Weg ab und war plötzlich nicht der Angreifer sondern der Verteidiger in der Partie. Es wurde brenzlich und objektiv stand Heiko auf Verlust. Letztendlich gewann Heiko durch eine mehrzügige Kombination die Dame für Turm und Springer. Ein Turmeinsteller beendete dann die Partie zu Gunsten der RSG! Den knappen Sieg stellte Martin Herud mit einem Remis sicher. Martin gelang es leider nicht, seinen Gegner vor Probleme zu stellen. Nach 4 Stunden war ein Endspiel mit Dame und Turm bei gleichen Bauern auf dem Brett. Die leichte Initiative des Gegners bekam Martin zum Glück in den Griff und machte den Sieg der Mannschaft perfekt.   —> zum Ergebnisportal     —> zur RSG1-Teamseite

 

Br. Rnr. SV Unna 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 3,5:4,5
1 1 Grube, Frank 1 Kummerow, Heiko 0:1
2 3 Solberg, Kirsten 3 Henn, Marcus ½:½
3 4 Korten, Lando 4 Kleiner, Tom 1:0
4 5 Irländer, Walter 5 Gerlach, Felix Tobias ½:½
5 6 Reininghaus, Dennis 6 Herud, Martin ½:½
6 7 Langaditis, Sevastianos 1002 Multhaup, Alexander ½:½
7 8 Philipps, Jens 9 Balke, Heinrich-Christian ½:½
8 2001 Schweda, Sven 13 Bruder, Florian 0:1

Eine knappe Niederlage für die RSG 3 und ein knapper Sieg der 1.Mannschaft

Einen ausführlichen Bericht zu diesem spannenden Kampf findet ihr auf der Homepage der Gäste    —> Homepage RE-Süd       —> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 3 Rnr. SV Recklinghausen-Süd 2 2,5:3,5
1 18 Galland, Siegfried 9 Bleich, Karl-Heinz ½:½
2 19 Welling, Christian 10 Lange, Hans-Werner 0:1
3 21 Hesse, Lukas 11 Hissnauer, Joachim 1:0
4 22 Gorgidze, Georg 12 Deregowski, Richard 1:0
5 24 Hillebrand, Timo 13 Rausch, Peter 0:1
6 25 Musiol, Patryk 18 Berthy, Andreas 0:1

 

Erneut ohne Doppelspitze gelang der ersten Mannschaft ein Sieg gegen die SG Bochum 31. Die seches Bochumer wehrten sich mit Kräften, konnten aber den 2:0 Rückstand nicht aufholen.

—> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SG Bochum 4 4,5:3,5
1 3 Henn, Marcus 25 Wyrwich, Markus +:-
2 4 Kleiner, Tom 26 Fistoul, Michail ½:½
3 5 Gerlach, Felix Tobias 27 Stricker, Florian 0:1
4 6 Herud, Martin 28 Butschek, Marc ½:½
5 7 Schöbel, Frank 29 Budszuhn, Timo 0:1
6 8 Jungbluth, Rolf 30 Rempe, Moritz +:-
7 1001 Buchholz, Peter 31 Fistoul, Boris 1:0
8 1002 Multhaup, Alexander 4001 Stachnik, Adam ½:½

Die RSG 1 unterliegt dem SC Mülheim in der Verbandsklasse

Zum 2.Mal musste die 1.Mannschaft ohne ihre beiden Spitzenspieler auskommen. Diesmal reichte es nicht zu einem erneuten Sieg, sondern das Team musste sich knapp mit 4,5:3,5 geschlagen geben. Da neben Heiko Kummerow und Jan Rolf auch Frank Schöbel ausfiel, wurde mit Heinrich Balke Ersatz aus der 2.Mannschaft angefordert. Heinrich erfüllte seine Aufgabe gut und erreichte ein Remis. Am 1.Brett setzte Marcus Henn seine Siegesserie fort und gewann zum 4x in Folge! Erfreulich ist die Entwicklung von Peter Buchholz, der nach seiner langen schachlosen Zeit immer besser klar kommt. Mit einem Sieg schraubte er sein Saisonpunktekonto auf 2,5 aus 3. An Brett 3 und 4 holten Felix Gerlach und Martin Herud jeweils einen halben Punkt. Mehr war leider nicht drin. Die restlichen drei Partien gingen verloren.

—> RSG1-Teamseite    —> Ergebnisportal

Br. Rnr. SC Mülheim 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 4,5:3,5
1 1 Viebahn, Dirk 3 Henn, Marcus 0:1
2 2 Achenbach, Manfred 4 Kleiner, Tom 1:0
3 3 Heinzel, Peter 5 Gerlach, Felix Tobias ½:½
4 4 Riese, Manfred 6 Herud, Martin ½:½
5 5 Langschmidt, Dirk 8 Jungbluth, Rolf 1:0
6 6 Stränger, Petra 1001 Buchholz, Peter 0:1
7 7 Riek, Wolfgang 1002 Multhaup, Alexander 1:0
8 8 Otto, Michael 9 Balke, Heinrich-Christian ½:½

Ein glückliches 4:4 der RSG 1 gegen den Tabellenführer SC Listiger Bauer Essen

Sechs Stunden hat der Verbandsklassenkampf gegen den SC LB Essen gedauert, bis Alex Multhaup mit einem Sieg das 4:4 perfekt machte. Damit bleibt die 1.Mannschaft auf Tuchfühlung zu den beiden Aufstiegsplätzen. Details zu den Partienverläufen sind als Kommentar hinterlegt.

—> zum Ergebnisportal    —> zur RSG1-Teamseite

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SC Listiger Bauer Essen 1 4:4
1 1 Kummerow, Heiko 1 Kunisch, Siegfried 1:0
2 3 Henn, Marcus 3 Gunkel, Christian 1:0
3 4 Kleiner, Tom 4 Wagner, Ole ½:½
4 5 Gerlach, Felix Tobias 5 Klups, Christoph 0:1
5 6 Herud, Martin 6 Ball, Jörg ½:½
6 7 Schöbel, Frank 7 Schettki, Martin 0:1
7 8 Jungbluth, Rolf 8 Petri, Norbert 0:1
8 1002 Multhaup, Alexander 1001 Mandl, Stefan 1:0

Verbandsklasse – Sensationeller Sieg der RSG 1 beim SV Hansa Dortmund 3

Wer hätte das gedacht? Die RSG reist ohne die beiden ersten Bretter zum nominell stärksten Team der Liga und setzt sich knapp mit 4,5:3,5 gegen das zuvor verlustpunktfreie Team des SC Hansa Dortmund 3 durch. Marcus Henn hatte die Aufgabe, am 1.Brett zu spielen. Mit einem Sieg zeigte er, dass er zurecht an einem hohen Brett in der Mannschaft aufgestellt wurde. Felix Gerlach rückte ans 3.Brett und holte ein erfreuliches Remis. An den hinteren Brettern ist unsere Mannschaft besonder gut aufgestellt und dies hat sie diesmal mit Bravour unter Beweis gestellt. Rolf Jungbluth, Peter Buchholz und Alexander Multhaup gewannen allesamt ihre Partien und machten den im Vorfeld kaum für möglich gehaltenen Sieg perfekt!    —> RSG1-Teamseite    —> Ergebnisportal   —> Bericht Hansa Dortmund

Br. Rangnr. SC Hansa Dortmund 3 Rangnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 3,5:4,5
1 18 Kloster, Josef 3 Henn, Marcus 0:1
2 21 Schiefelbusch, Dirk 4 Kleiner, Tom 1:0
3 22 Dawid, Adalbert 5 Gerlach, Felix Tobias ½:½
4 23 Seitz, Simon 6 Herud, Martin 1:0
5 24 Brockmann, Fabian 7 Schöbel, Frank 1:0
6 3001 Rumpf, Thomas 8 Jungbluth, Rolf 0:1
7 3002 Begna, Bozidar 1001 Buchholz, Peter 0:1
8 3003 Werner, Patrick 1002 Multhaup, Alexander 0:1

Die Partien des Kampfes RSG1-Waltrop1 können nachgespielt werden

RSG1 gegen SW Oberhausen1 3,5:4,5

Die Details zu den Peinlichkeiten des Tages kann gerne jemand anderes zusammentragen! (Topscorerliste rechts)

Br. Rnr. RSG Läufer-Ost 1 Rnr. SW Oberhausen 1 3,5:4,5
1 1 Kummerow, Heiko 1 Pütter, Pascal 1:0
2 3 Henn, Marcus 2 Schwerdtfeger, Joachim 1:0
3 4 Kleiner, Tom 3 Kuckelkorn, Jörg ½:½
4 5 Gerlach, Felix Tobias 4 Böcker, Jürgen ½:½
5 6 Herud, Martin 6 Hellmann, Thomas 0:1
6 7 Schöbel, Frank 7 Matthies, Jochen ½:½
7 8 Jungbluth, Rolf 8 Holl, Michael 0:1
8 1002 Multhaup, Alexander 9 Gebauer, Reinhard -:+
# Name Verein DWZ Pkte Sp %
1 Solberg, Kirsten SV Unna 1 1829-125 2,0 2 100
2 Schettki, Martin SC Listiger Bauer Essen 1 1873-69 2,0 2 100
3 Ball, Jörg SC Listiger Bauer Essen 1 1928-55 2,0 2 100
4 Klups, Christoph SC Listiger Bauer Essen 1 1942-90 2,0 2 100
5 Seitz, Simon SC Hansa Dortmund 3 1951-36 2,0 2 100
6 Kummerow, Heiko Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 2207-271 2,0 2 100

—> zur RSG1-Teamseite    —> zum Ergebnisportal    —> Homepage SW Oberhausen

Erste gewinnt nach hartem Kampf zum Verbandsklassenstart mit 5:3 gegen den SV Waltrop

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis die RSG 1 am 1.Spieltag der Verbandsklasse den Sieg gegen den Aufsteiger SV Waltrop unter Dach und Fach bringen konnte. Kurz nach 19 Uhr stand der 5:3-Sieg fest. Die RSG trat ohne Tom Kleiner und Rolf Jungbluth an, konnte dafür auf Peter Buchholz und Alexander Multhaup zurückgreifen. Somit waren zu Saisonbeginn acht Spieler des Zehnerkaders des Teams am Brett.

Vor der Zeitkontrolle war es praktisch kaum möglich, den Mannschaftskampf abzuschätzen. In den Partien von Frank Schöbel und Alexander Multhaup ging es sehr taktisch zu, so dass man an diesen Brettern den Ausgang nicht erahnen konnte. Nach drei Stunden ging die RSG durch einen Sieg von Martin Herud in Führung. Martin bekam recht früh eine angenehme Stellung, aber er hatte Probleme, den Vorteil entscheidend auszubauen. Am Ende half der Gegner mit, der seine Chancen ausließ und schließlich in einem verlorenen Endspiel landete. Eine halbe Stunde später dann das 2-0 für die RSG. Am 1.Brett hatte Heiko Kummerow mit Schwarz schnell eine bessere Stellung und brachte den Sieg letztendlich sicher nach Hause. Mit einem blauen Auge kam bei seinem Debüt für die RSG Marcus Henn davon. Er spielte gegen einen Isolani, aber war taktisch nicht auf der Höhe und verlor zwei Bauern. Nach großem Kampf holte er noch ein glückliches Remis. Dann verkürzte Waltrop auf 1,5:2,5. Viel war in der Partie von Felix Gerlach nicht los, aber plötzlich verlor er seine Dame gegen einen Turm und gab auf. Ein weiteres Remis folgte an Brett 2. Hier hatte Jan Rolf nach wenigen Zügen eine optisch gute Stellung nach einem frühen Damentausch, doch in der Folge ließ sich Jan am Königsflügel überspielen und musste sich umsichtig verteidigen. Eine von Jan reklamierte dreimalige Stellungswiederholung machte das Remis perfekt. 3-2 für die RSG. Die erste Zeitkontrolle war erreicht.

An Brett 7 hatten wir mit Peter Buchholz einen auf dem Papier hoch überlegenen  Spieler, aber da Peter jahrelang kaum gespielt hat, war diese klare Überlegenheit ein Trugschluss. Peter hatte optische Vorteile, jedoch konnte er diese nicht vergrößern. In einem Turmendspiel bot Peter die Punkteteilung an, die sein Gegner sofort annahm. Zum Schluss spielten noch Frank und Alexander. Genau die beiden Spieler, deren Partien so kompliziert waren. Frank hatte zwischenzeitlich zwei Bauern weniger, dafür hatte er die Initiative und griff den gegnerischen König ständig an, der irgendwann keinen Bauernschutz mehr hatte. Nach der Zeitnotphase hatten sich auf beiden Seiten die Reihen gelichtet und Frank hatte trotz materiellen Nachteils ein gewonnenes Turmenspiel auf dem Brett. „Doc“ erhöhte mit seinem Sieg auf 4,5:2,5 und stellte den Mannschaftssieg sicher. Am letzten Brett wurde konsequent weiter gekämpft, wie schon die ganze Partie über. Beiden Spielern unterliefen im Partieverlauf einige Fehler und so wechselten die Vorteile hin und her. Alex verlor eine Figur, gewann Dame gegen Turm, der Gegner bekam Angriff usw. Keiner der beiden Spieler konnte seinen Vorteil verwerten und so wurde am Tag der Turmendspiele nach etwa 5 Stunden und nach viel Aufregung ein Remis vereinbart.

Ein nicht unverdienter Sieg der ersten Garnitur, aber es hätte auch durchaus anders ausgehen können.    —> zum Ergebnisportal    —> RSG1-Teamseite (NEU – mit DWZ-Veränderung!)    —> Bericht SV Waltrop

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SV Waltrop 1 5:3
1 1 Kummerow, Heiko (2197) 1 Breidenbach, Rolf (1928) 1:0
2 2 Rolf, Jan (1957) 2 Drewes, Martin (1917) ½:½
3 3 Henn, Marcus (2022) 3 Winterberg, Andreas (1906) ½:½
4 5 Gerlach, Felix Tobias (1672) 4 Eckert, Marius (1886) 0:1
5 6 Herud, Martin (1973) 5 Sehrbrock, Christoph (1826) 1:0
6 7 Schöbel, Frank (1900) 6 Schwammbach, Frank (1825) 1:0
7 1001 Buchholz, Peter (2087) 7 Nagel, Frank (1738) ½:½
8 1002 Multhaup, Alexander (1765) 8 Harde, Marco (1653) ½:½

 

Der Saisonstart rückt näher – Was kann von unseren Mannschaften erwartet werden?

Noch ist etwas Zeit, bis die neue Saison beginnt. Für die RSG geht es am 14.09. mit Kämpfen der 2. und 4.Mannschaft los. Inzwischen können im Vereinsportal die Mannschaftsaufstellungen der Vereine eingesehen werden, so daß ein kleiner Ausblick auf die neue Saison gewagt werden kann.

Die 1.Mannschaft ist nach zwei Abstiegen in Folge in der Verbandsklasse angekommen. Durch den einen oder anderen Abgang bzw. Zugang hat die Mannschaft ein etwas anderes Gesicht bekommen. Laut Statistik im Vereinsportal ist das Team mit einem DWZ-Schnitt von 1926 das viertbeste Team der Liga. Die „Rückkehr“ von Martin Herud hat einige positive Energie in der Mannschaft freigesetzt und mit Marcus Henn haben wir einen starken Neuzugang, der eine Lücke an den vorderen Brettern schließen kann. Wenn es läuft und die Mannschaft regelmäßig ohne Ersatzleute auskommt, ist vielleicht ein Kampf um einen der Aufstiegsplätze möglich.

Als ein Aufstiegskandidat geht die 2.Mannschaft in der 1.Bezirksklasse an den Start. Mit einem DWZ-Schnitt von 1599 ist das Team die Nr.2 der Liga. Die Mannschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr stark verändert, denn die 2.Mannschaft der Vorsaison wurde vom Spielbetrieb abgemeldet. Die RSG 2 besteht jetzt aus Teilen der ehemaligen 2. und 3.Mannschaft. Aufstellungsprobleme sollte es in diesem Team nicht geben, so daß ein Aufstieg in die Bezirksliga das Ziel sein sollte.

In der Kreisliga findet sich in dieser Saison die 3.Mannschaft wieder. Sie besteht aus der 4.Mannschaft der Vorsaison, die als Meister der 1.Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen ist, und wird verstärkt bzw. ergänzt durch Spieler, die in 2013/2014 in der 1.Bezirksklasse gespielt haben. Gegenüber dem Vorjahr besteht die Mannschaft jetzt aus 6 Spielern und nicht mehr aus 4. Glaubt man der Papierform, so wird es die Mannschaft schwer haben. Nur ein Team hat einen schlechteren DWZ-Schnitt als die RSG 3 (Schnitt 1191). Der Klassenerhalt wird ein hartes Stück Arbeit werden. Gespickt ist das Team mit drei Jugendlichen. Drücken wir die Daumen, dass sie im Laufe der Saison an Spielstärke zulegen, denn dann steigen die Chancen auf den Klassenerhalt.

Die RSG 4 besteht fast ausschließlich aus Jugendlichen. Ohnehin spielen in der 2.Kreisklasse sehr viele Nachwuchsspieler, so daß in dieser Liga eine Prognose für unser Team schwer ist. Viele Spieler haben keine DWZ. Für unsere Spieler ist es in erster Linie wichtig, dass sie Erfahrung sammeln und dadurch einen Schritt nach vorne in ihrer Entwicklung machen. Dies steht bei diesem Team im Vordergrund, die Platzierung in der Liga sollte eine untergeordnete Rolle spielen.

Terminübersicht Ligaspielbetrieb

Alle Spiele der RSG-Teams als pdf-Datei:   —> Spielplan 2014/2015

RSG 1 startet gegen den SV Waltrop in die Verbandsklassensaison 2014/2015

Die Gruppeneinteilung der Verbandsklassen für die kommende Saison ist durch den Schachverband Ruhrgebiet veröffentlicht worden. Vorbehaltlich möglicher Spielverlegungen startet die 1.Mannschaft am 21.09.2014 mit einem Heimspiel gegen den Lokalrivalen SV Waltrop ins Spieljahr.SVR

Runde
Termine
Paarungen
Runde 1 21.09.2014 RSG – SV Waltrop
Runde 2 19.10.2014 RSG – SW Oberhausen
Runde 3 02.11.2014 SC Hansa Dortmund 3 – RSG
Runde 4 14.12.2014 RSG – SC lb Essen-West
Runde 5 18.01.2015 SC Mülheim – RSG
Runde 6 08.02.2015 RSG – SG Bochum 4
Runde 7 01.03.2015 SV Unna – RSG
Runde 8 29.03.2015 RSG – SG Mengede
Runde 9 26.04.2015 SK Hervest-Dorsten – RSG

Siegpartien der 1.Mannschaft

Auch wenn die Saison 2013/2014 für die RSG1 mit dem zweiten Abstieg in Folge endete, konnten dennoch kleine Highlights gesetzt werden. Immerhin wurden 10 Partien während der abgelaufenen Verbandsligasaison gewonnen. Diese könnt ihr hier nachspielen:

Duell der Absteiger endet mit einem kraftlosen 4:4

Am letzen Verbandsligaspieltag kam es zum Aufeinandertreffen der feststehenden Absteiger SD Osterfeld I und der RSG I. Die Spieler beider Seiten schienen nach der verkorsten Saison froh zu sein, daß sie endlich vorbei ist. Alle Partien gingen remis aus.   —> zur Abschlusstabelle

Br. Rangnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rangnr. Schwarze Dame Osterfeld 1 4:4
1 2 Jaring, Thorsten 1 Laudage, Bernd ½:½
2 3 Meyer, Jürgen 2 Kuhn, Manfred ½:½
3 4 Rolf, Jan 3 Heisterkamp, Oliver ½:½
4 5 Jungbluth, Rolf 4 Fiori, Bruno ½:½
5 1001 Jaust, Marc 5 Bensch, Arnold Heinrich ½:½
6 1002 Kleiner, Tom 6 Jerig, Markus ½:½
7 1003 Gerlach, Felix Tobias 7 Rogge, Uwe ½:½
8 3002 Eberhardt, Kai 8 Bandmann, Heinz ½:½

Peinlicher Abgang aus der Verbandsliga

Peinlich 1: Bereits vor dem Kampf glaubte man, dass die Klasse nicht mehr zu halten sei, was sich nach Ansicht der Tabelle nach dem 8.Spieltag als Trugschluss erwies.
Peinlich 2: Es gelang nicht, acht konkurrenzfähige Spieler ans Brett zu bringen. Mit Georg Gorgidze griff man notgedrungen auf einen Jugendlichen mit einer DWZ von 771 zurück.
Peinlich 3: Gegen lediglich fünf aufgelaufene Bochumer gelang nur ein 4:4.   —> zur Tabelle

Br. Rnr. SG Bochum 3 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 4:4
1 18 Kelbling, Philipp 1 Kummerow, Heiko -:+
2 19 Zeldin, Leonid 2 Jaring, Thorsten ½:½
3 20 Giraud, Valerian 3 Meyer, Jürgen -:+
4 21 Niermann, Michael 4 Rolf, Jan 1:0
5 24 Thanabalasingam, Ajandhan 5 Jungbluth, Rolf -:+
6 3002 Zeldin, Vitali 8 Kallies, Christian 1:0
7 43 Benning, Martin 1003 Gerlach, Felix Tobias ½:½
8 45 Franke, Norbert 29 Gorgidze, Georg 1:0

RSG 1 kurz vor dem Abstieg

Nach dieser erneuten Niederlage ist der Klassenerhalt auch mit zwei abschließenden Siegen möglicherweise bereits nicht mehr zu erreichen. Es muss schon vieles zusammenkommen, wenn die Verbandsliga gehalten werden soll. Beim SV Wattenscheid ist bereits ein ausführlicher Bericht erschienen, der die gestrigen Ereignisse sehr objektiv schildert. Die Niederlage war erst nach mehr als 7 Stunden (!!!) Spielzeit perfekt.   —> zum SV Wattenscheid

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SV Wattenscheid 4 3,5:4,5
1 1 Kummerow, Heiko 25 Gohla, Ulf ½:½
2 2 Jaring, Thorsten 26 Henrichs, Wenke 0:1
3 3 Meyer, Jürgen 27 Nigl, Andreas 1:0
4 4 Rolf, Jan 29 Lang, Daniel 1:0
5 5 Jungbluth, Rolf 30 Klüting, Reiner 0:1
6 1002 Kleiner, Tom 31 Zwielich, Frank 0:1
7 1003 Gerlach, Felix Tobias 32 Böhmfeldt, Rolf ½:½
8 12 Pientka, Roman 4002 Büchle, Regina ½:½

Erste verliert 5:3 beim neuen Tabellenführer SF Brackel 2

Erneut musste die Erste mit Ersatzspielern antreten. Kurzfristig fiel auch noch der als Ersatz eingeplante Roman Pientka aus, so dass Siggi Galland dem Team zur Hilfe eilte, damit man überhaupt acht Spieler ans Brett bekam. Der Spielverlauf war insgesamt enttäuschend. Nach nur 3 Stunden war der Kampf gelaufen, denn Brackel führte bereits mit 5:1. Heiko Kummerow verkürzte etwas später auf 2:5 und Tom Kleiner ging nach 4 Stunden ebenfalls als Sieger vom Brett.  —> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. SF Brackel 2 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5:3
1 9 Böhm, Jürgen (2153) 1 Kummerow, Heiko (2175) 0:1
2 10 Bree, Thomas (2116) 2 Jaring, Thorsten (1943) ½:½
3 11 Sohraby, Azizollah (1979) 3 Meyer, Jürgen (1958) 1:0
4 12 Barskij, Aleksandr (1825) 8 Kallies, Christian (1752) 1:0
5 13 Simon, Thomas (1730) 1002 Kleiner, Tom (1733) 0:1
6 15 Bense, Dirk (1920) 1003 Gerlach, Felix Tobias (1650) ½:½
7 16 Strathoff, Dirk (1929) 15 Breuckmann, Walter (1639) 1:0
8 19 Wojdyla, Martin (1923) 23 Galland, Siegfried (1458) 1:0

Verbandsliga-Team mit 1.Saisonsieg

Die Siegesserie der RSG-Teams bleibt bestehen. Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2013 besiegte unser Verbandsligateam den Gast aus Bochum Linden mit 4,5:3,5.  Damit konnten wir die Rote Laterne an die SD Osterfeld weitergeben.

Am ersten Brett einigte man sich schon sehr sehr schnell auf Remis. Spielte man überhaupt oder baute man nur Ruck-Zuck eine ausgeglichene Remisstellung auf? Auch unser Captain Jan Rolf spielte zum vierten mal in dieser Saison unentschieden. Es sah so aus, als ob Jan am Ende etwas aktiver stand, aber das Remis ging durchaus in Ordnung. Felix Gerlach rechtfertigte seine Nominierung in der ersten Mannschaft mit einem Remis. Felix hatte zwar einen Bauern mehr, aber das Schwerfigurenendspiel sah verdammt nach Remis aus. Leider musste Jürgen Meyer seine Partie verloren geben, so dass der Gast aus Bochum in Führung ging. Jürgen verlor im Mittelspiel eine Bauern, konnte aber einen Bauern wenig später zurückerkämpfen. In Zeitnot öffnete er seine Königsstellung, was der Gegner postwendend bestrafte.  An Brett 2 beendete Thorsten Jaring seine Negativserie. Thorsten gab einen Bauern um Druckspiel zu bekommen, als dieser aber nachließ sah es schlecht aus. In beidseitiger Zeitnot konnte er aber einige Drohungen aufbauen, der Gegner fand nicht die richtigen Erwiderungen und verlor eine Figur. Nun spielten noch Rolf Jungbluth und Tom Kleiner. Rolfs Stellung sah nicht sehr gut aus, aber er konnte sich eine Dauerschachstellung erspielen. Er hätte mit einer Qualität mehr noch weiterspielen könnte, verließ sich aber auf Tom. Tom hatte zu dem Zeitpunkt einen Springer gegen einen Bauern gewonnen. Das Doppelspringer gegen Springer- Endspiel spielte er jedoch sehr fein zu Ende. Mit seinem Sieg war der Mannschaftssieg perfekt!

Schwacher Auftritt in Hamm

Weiterhin im freien Fall befindet sich die 1.Mannschaft nach dem Regionalligaabstieg. Falls nicht bald ein Wunder einsetzt, wird das Team erneut absteigen. Die SVg Hamm war am 4.Verbandsligaspieltag ein schwerer Gegner, aber ganz so leicht, wie es den Gastgebern gemacht wurde, musste es wirklich nicht sein. Es war keine Stunde gespielt, da stand Jürgen Meyer mit Turm gegen Dame hoffnungslos auf Verlust. Tom Kleiner hatte bereits nach einer halben Stunde einen Bauern verloren, kämpfte logischerweise aber weiter. Nach einem Remis von Rolf Jungbluth und der Aufgabe von Jürgen, war es Heiko Kummerow, der mit einem kräftigen Aussetzer seine Zentrumsbauern einstellte und aufgab. Die erste Niederlage unseres Spitzenspielers seit zweieinhalb Jahren in der Mannschaft! Der wacker spielende Tom beendete seinen Kampf einzügig, indem er in einem Endspiel mit Turm und Läufer den Turm einstellte. Nach etwas mehr als 3 Stunden stand es 0,5:3,5. Sein ganz persönliches Erfolgserlebnis durfte wenig später Felix Gerlach feiern, der seine erste Partie in der Verbandsliga gewann. Klasse! In einer sizilianischen Drachenvariante ließ sich sein Gegner mattsetzen. Ersatzmann Roman Pientka war der nächste Spieler, der die Überlegenheit seines Gegners anerkennen musste. Es folgte noch ein Remis von Jan Rolf, der lange Zeit seinen Gegner unter Druck setzen konnte. Aber in Zeitnot kippte die Partie und Jan verteidigte am Ende erfolgreich ein Endspiel mit einem Minusbauern. Thorsten Jaring kommt in dieser Saison leider überhaupt nicht in Schwung und verlor auch seine 4.Partie. Fast 6,5 Stunden dauerte diese Partie, bis die 2:6-Niederlage perfekt war.  —> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. SVg Hamm 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 6:2
1 1 Spyrou, Emmanouil 1 Kummerow, Heiko 1:0
2 2 Schlaap, Ralf 2 Jaring, Thorsten 1:0
3 3 Voss, Hubertus 3 Meyer, Jürgen 1:0
4 4 Gelashvili, George 4 Rolf, Jan Henrik ½:½
5 5 Hufelschulte, Norbert 5 Jungbluth, Rolf ½:½
6 6 Dukic, Dalibor 1002 Kleiner, Tom 1:0
7 8 Bachmann, Rolf 1003 Gerlach, Felix Tobias 0:1
8 9 Mustafic, Mustafa 12 Pientka, Roman 1:0

RSG – SV Horst – Ein Bericht

Nichts zu holen gab es im Duell der Regionalligaabsteiger gegen den SV Horst Emscher.Der Gast aus Gelsenkirchen war an jedem Brett stärker besetzt, und das zeigt sich auch in den Ergebnissen.Es wurden lediglich 4 Remis eingefahren – und kein Sieg. Rolf Jungbluth remisierte als erster. Es war eine typische Django-Partie. Nichts anbrennen lassen und abwarten und im rechtzeitigen Moment Remis bieten. Durch die Niederlage von Jürgen ging der Gast in Führung. Jürgen verspeiste einen Bauern auf a6 mit seiner Dame, welche danach Probleme hatte zurückzukommen. Die Partie von Jan Rolf war als nächstes beendet. Gefühlt stand unser Kapitän etwas besser, aber aufgrund der Bauernverteilung ( 4 Bauern auf einem Flügel gegen 2 und 2 Freibauern ) war die Lage schwer einzuschätzen. Am Spitzenbrett musste Thorsten Jaring seinem Gegner gratulieren, der seinen Stiefel souverän runterspielte und jede Schwäche gekonnt ausnutzte. Auch Tom Kleiner musste seinem Gegenüber gratulieren. Tom hielt zwar lange Zeit mit, wurde aber am Ende von den beiden Türmen des Gegners überrumpelt.Erfreulich das Remis von Felix Gerlach, dessen Partie nie in Gefahr war, und die Punkteteilung von Marc Jaust, der lange Zeit mit einem Minusbauern zu kämpfen hatte, aber aufgrund der ungleichen Leichtfiguren sich einen halben Zähler erkämpfe.Am aussichtsreichsten schien die Partie von Ersatzmann Elmar Hillebrand gewesen zu sein. Elmar stand aktiver,ließ den gegnerischen König im Endspiel jedoch zu aktiv werden, so dass am Ende auch hier ein Niederlage verzeichnet werden musste.

Erste übernimmt die Rote Laterne in der Verbandsliga

—> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SV Horst-Emscher 1 2:6
1 2 Jaring, Thorsten 1 Aulich, Marcell 0:1
2 3 Meyer, Jürgen 2 Schütze, Andre 0:1
3 4 Rolf, Jan Henrik 3 Ahling, Michael ½:½
4 5 Jungbluth, Rolf 4 Buschmann, Andreas ½:½
5 1001 Jaust, Marc 5 Baerwolf, Steven ½:½
6 1002 Kleiner, Tom 6 Becker, Marco 0:1
7 1003 Gerlach, Felix Tobias 7 Konietzka, Bernd ½:½
8 13 Hillebrand, Elmar 8 Göldenboog, Jürgen 0:1

RSG I verliert

—> zum Ergebnisportal

Für unsere erste Mannschaft ging es am Sonntag zum Dortmunder SV, der in einer Kleingartenanlage direkt am Signal Iduna Park beheimatet ist. Die Nachteile der idyllischen Natur lernte der Ersatz-Mannschaftsführer Thorsten Jaring kennen, der kurz vor Rundenbeginn von einem Viech ( Wespe? ) im Halsbereich gestochen wurde. Das darf aber keine Entschuldigung sein für seinen groben Patzer im Mittelspiel, der eine Figur kostete und den Gastgeber in Führung brachte. Vorher hatte bereits Tom Kleiner remisiert.  Kurze Zeit später musste auch Jürgen Meyer am dritten Brett seinem Gegner gratulieren. Jürgens Angriff sah zwar vielversprechend aus, aber er investierte zuviel Zeit. Am Ende wurde ihm diese zum Verhängnis. Die dritte Niederlage musste Felix Gerlach verbuchen. Am Morgen war er noch mit seinem Fussball-Team erfolgreich – 11:0 zur Halbzeit und Aufgabe des Gegners. Am Schachbrett lief es aber nicht so rund. Zunächst sah es so aus, als sollte Felix sich gut für einen Angriff aufbauen können, aber sein Gegner spielte mit den Figuren geschickter, so dass dieser zunächst die Oberhand und dann die Partie gewann. Routiniert steuerte unser Ersatzspieler Walter Breuckmann ein Remis bei. Er ließ nichts anbrennen, ließ keine Verwicklungen zu und einigte sich zum richtigen Zeitpunkt auf ein UUnentschieden. Am Spitzenbrett spielte Heiko Kummerow souverän seinen Stiefel herunter. Er opferte im Mittelspiel zunächst einen, dann den zweiten Bauern und bekomm schönes Figurenspiel. Der Gegner musste seine Dame für Turm und Läufer geben und erhielt zusätzlich noch eine Stellung ohne Gegenspiel. Heiko Drang mit seinem König und seiner Dame in die gegnerische Stellung ein, so dass der einzige RSG-Sieg des Tages perfekt war. Rolf Jungbluths Partie sah auch vielversprechend aus. Rolf schickte seine Bauern am Königsflügel auf die Reise, welche in Verbindung mit den Figuren gefährlich aussahen. Sein Gegner konnte sich jedoch auch einen starken Freibauer bilden. Beide Spieler brachten Bauern bis auf die 7.Reihe, so dass Rolf ein Dauerschach geben musste. Als Letzer spielte Christian Kallies an Brett 5. Er spielte zum ersten mal mit der neuen Bedenkzeit und es schien so, als konnte er sich nicht richtig darauf einstellen. Christian geriet in Zeitnot und wurde am Ende von seinem stärkeren Gegner überspielt. Von dieser Stelle noch Herzlichen Glückwunsch an Marc Jaust, der am Spieltag Geburtstag feierte und deshalb pausierte. Am 03.November 2013 geht es gegen den SV Horst weiter, wo wir hoffentlich unseren Sieg aus dem letzten (Regional-)liga Jahr wiederholen können. Gespielt wird dann natürlich in unseren neuen Vereinsräumen ( Dortmunder Straße 202 ) .

 

Br. Rnr. Dortmunder SV 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5,5:2,5
1 1 Ganzer, Uwe 1 Kummerow, Heiko 0:1
2 2 Mallee, Ralph 2 Jaring, Thorsten 1:0
3 3 Hüttemann, Karl-Heinz 3 Meyer, Jürgen 1:0
4 4 Wittmann, Rainer 5 Jungbluth, Rolf ½:½
5 5 Canzler, Harald 8 Kallies, Christian 1:0
6 7 Wolff, Torsten 1002 Kleiner, Tom ½:½
7 8 Herrmann, Christoph 1003 Gerlach, Felix Tobias 1:0
8 1001 Wichtrup, Jan-Louis 15 Breuckmann, Walter ½:½

RSG I – Einspruch abgelehnt

Beim ersten Saisonkampf in Steele/Kray kamen bekanntlich die falschen Uhren ( DGT 2000 ) zum Einsatz. Vom Gastgeber wurde uns versichert, dass diese Uhren gestestet wurden und man mit diesen spielen kann. Wir spielten unter Protest weiter.

Der eingelegte Einspruch wurde vom Spielleiter abgelehnt. Der Mangel der Uhr trat nicht in Erscheinung, da sämtliche Partien vor Ablauf der ersten Zeitperiode beendet waren. Der Mangel ist für den tatsächlichen Kampfverlauf ohne Bedeutung.

Die Begründung ist falsch! Sämtliche Partien waren nicht nach der 1.Zeitperiode beendet.

Der Gastgeber bekam übrigens eine Strafe von 100 Euro aufgebrummt.