Archive for the ‘1.Mannschaft’ Category.

Der Saisonstart rückt näher – Was kann von unseren Mannschaften erwartet werden?

Noch ist etwas Zeit, bis die neue Saison beginnt. Für die RSG geht es am 14.09. mit Kämpfen der 2. und 4.Mannschaft los. Inzwischen können im Vereinsportal die Mannschaftsaufstellungen der Vereine eingesehen werden, so daß ein kleiner Ausblick auf die neue Saison gewagt werden kann.

Die 1.Mannschaft ist nach zwei Abstiegen in Folge in der Verbandsklasse angekommen. Durch den einen oder anderen Abgang bzw. Zugang hat die Mannschaft ein etwas anderes Gesicht bekommen. Laut Statistik im Vereinsportal ist das Team mit einem DWZ-Schnitt von 1926 das viertbeste Team der Liga. Die “Rückkehr” von Martin Herud hat einige positive Energie in der Mannschaft freigesetzt und mit Marcus Henn haben wir einen starken Neuzugang, der eine Lücke an den vorderen Brettern schließen kann. Wenn es läuft und die Mannschaft regelmäßig ohne Ersatzleute auskommt, ist vielleicht ein Kampf um einen der Aufstiegsplätze möglich.

Als ein Aufstiegskandidat geht die 2.Mannschaft in der 1.Bezirksklasse an den Start. Mit einem DWZ-Schnitt von 1599 ist das Team die Nr.2 der Liga. Die Mannschaft hat sich gegenüber dem Vorjahr stark verändert, denn die 2.Mannschaft der Vorsaison wurde vom Spielbetrieb abgemeldet. Die RSG 2 besteht jetzt aus Teilen der ehemaligen 2. und 3.Mannschaft. Aufstellungsprobleme sollte es in diesem Team nicht geben, so daß ein Aufstieg in die Bezirksliga das Ziel sein sollte.

In der Kreisliga findet sich in dieser Saison die 3.Mannschaft wieder. Sie besteht aus der 4.Mannschaft der Vorsaison, die als Meister der 1.Kreisklasse in die Kreisliga aufgestiegen ist, und wird verstärkt bzw. ergänzt durch Spieler, die in 2013/2014 in der 1.Bezirksklasse gespielt haben. Gegenüber dem Vorjahr besteht die Mannschaft jetzt aus 6 Spielern und nicht mehr aus 4. Glaubt man der Papierform, so wird es die Mannschaft schwer haben. Nur ein Team hat einen schlechteren DWZ-Schnitt als die RSG 3 (Schnitt 1191). Der Klassenerhalt wird ein hartes Stück Arbeit werden. Gespickt ist das Team mit drei Jugendlichen. Drücken wir die Daumen, dass sie im Laufe der Saison an Spielstärke zulegen, denn dann steigen die Chancen auf den Klassenerhalt.

Die RSG 4 besteht fast ausschließlich aus Jugendlichen. Ohnehin spielen in der 2.Kreisklasse sehr viele Nachwuchsspieler, so daß in dieser Liga eine Prognose für unser Team schwer ist. Viele Spieler haben keine DWZ. Für unsere Spieler ist es in erster Linie wichtig, dass sie Erfahrung sammeln und dadurch einen Schritt nach vorne in ihrer Entwicklung machen. Dies steht bei diesem Team im Vordergrund, die Platzierung in der Liga sollte eine untergeordnete Rolle spielen.

Terminübersicht Ligaspielbetrieb

Alle Spiele der RSG-Teams als pdf-Datei:   —> Spielplan 2014/2015

RSG 1 startet gegen den SV Waltrop in die Verbandsklassensaison 2014/2015

Die Gruppeneinteilung der Verbandsklassen für die kommende Saison ist durch den Schachverband Ruhrgebiet veröffentlicht worden. Vorbehaltlich möglicher Spielverlegungen startet die 1.Mannschaft am 21.09.2014 mit einem Heimspiel gegen den Lokalrivalen SV Waltrop ins Spieljahr.SVR

Runde
Termine
Paarungen
Runde 1 21.09.2014 RSG – SV Waltrop
Runde 2 19.10.2014 RSG – SW Oberhausen
Runde 3 02.11.2014 SC Hansa Dortmund 3 – RSG
Runde 4 14.12.2014 RSG – SC lb Essen-West
Runde 5 18.01.2015 SC Mülheim – RSG
Runde 6 08.02.2015 RSG – SG Bochum 4
Runde 7 01.03.2015 SV Unna – RSG
Runde 8 29.03.2015 RSG – SG Mengede
Runde 9 26.04.2015 SK Hervest-Dorsten – RSG

Siegpartien der 1.Mannschaft

Auch wenn die Saison 2013/2014 für die RSG1 mit dem zweiten Abstieg in Folge endete, konnten dennoch kleine Highlights gesetzt werden. Immerhin wurden 10 Partien während der abgelaufenen Verbandsligasaison gewonnen. Diese könnt ihr hier nachspielen:

Duell der Absteiger endet mit einem kraftlosen 4:4

Am letzen Verbandsligaspieltag kam es zum Aufeinandertreffen der feststehenden Absteiger SD Osterfeld I und der RSG I. Die Spieler beider Seiten schienen nach der verkorsten Saison froh zu sein, daß sie endlich vorbei ist. Alle Partien gingen remis aus.   —> zur Abschlusstabelle

Br. Rangnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rangnr. Schwarze Dame Osterfeld 1 4:4
1 2 Jaring, Thorsten 1 Laudage, Bernd ½:½
2 3 Meyer, Jürgen 2 Kuhn, Manfred ½:½
3 4 Rolf, Jan 3 Heisterkamp, Oliver ½:½
4 5 Jungbluth, Rolf 4 Fiori, Bruno ½:½
5 1001 Jaust, Marc 5 Bensch, Arnold Heinrich ½:½
6 1002 Kleiner, Tom 6 Jerig, Markus ½:½
7 1003 Gerlach, Felix Tobias 7 Rogge, Uwe ½:½
8 3002 Eberhardt, Kai 8 Bandmann, Heinz ½:½

Peinlicher Abgang aus der Verbandsliga

Peinlich 1: Bereits vor dem Kampf glaubte man, dass die Klasse nicht mehr zu halten sei, was sich nach Ansicht der Tabelle nach dem 8.Spieltag als Trugschluss erwies.
Peinlich 2: Es gelang nicht, acht konkurrenzfähige Spieler ans Brett zu bringen. Mit Georg Gorgidze griff man notgedrungen auf einen Jugendlichen mit einer DWZ von 771 zurück.
Peinlich 3: Gegen lediglich fünf aufgelaufene Bochumer gelang nur ein 4:4.   —> zur Tabelle

Br. Rnr. SG Bochum 3 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 4:4
1 18 Kelbling, Philipp 1 Kummerow, Heiko -:+
2 19 Zeldin, Leonid 2 Jaring, Thorsten ½:½
3 20 Giraud, Valerian 3 Meyer, Jürgen -:+
4 21 Niermann, Michael 4 Rolf, Jan 1:0
5 24 Thanabalasingam, Ajandhan 5 Jungbluth, Rolf -:+
6 3002 Zeldin, Vitali 8 Kallies, Christian 1:0
7 43 Benning, Martin 1003 Gerlach, Felix Tobias ½:½
8 45 Franke, Norbert 29 Gorgidze, Georg 1:0

RSG 1 kurz vor dem Abstieg

Nach dieser erneuten Niederlage ist der Klassenerhalt auch mit zwei abschließenden Siegen möglicherweise bereits nicht mehr zu erreichen. Es muss schon vieles zusammenkommen, wenn die Verbandsliga gehalten werden soll. Beim SV Wattenscheid ist bereits ein ausführlicher Bericht erschienen, der die gestrigen Ereignisse sehr objektiv schildert. Die Niederlage war erst nach mehr als 7 Stunden (!!!) Spielzeit perfekt.   —> zum SV Wattenscheid

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SV Wattenscheid 4 3,5:4,5
1 1 Kummerow, Heiko 25 Gohla, Ulf ½:½
2 2 Jaring, Thorsten 26 Henrichs, Wenke 0:1
3 3 Meyer, Jürgen 27 Nigl, Andreas 1:0
4 4 Rolf, Jan 29 Lang, Daniel 1:0
5 5 Jungbluth, Rolf 30 Klüting, Reiner 0:1
6 1002 Kleiner, Tom 31 Zwielich, Frank 0:1
7 1003 Gerlach, Felix Tobias 32 Böhmfeldt, Rolf ½:½
8 12 Pientka, Roman 4002 Büchle, Regina ½:½

Erste verliert 5:3 beim neuen Tabellenführer SF Brackel 2

Erneut musste die Erste mit Ersatzspielern antreten. Kurzfristig fiel auch noch der als Ersatz eingeplante Roman Pientka aus, so dass Siggi Galland dem Team zur Hilfe eilte, damit man überhaupt acht Spieler ans Brett bekam. Der Spielverlauf war insgesamt enttäuschend. Nach nur 3 Stunden war der Kampf gelaufen, denn Brackel führte bereits mit 5:1. Heiko Kummerow verkürzte etwas später auf 2:5 und Tom Kleiner ging nach 4 Stunden ebenfalls als Sieger vom Brett.  —> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. SF Brackel 2 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5:3
1 9 Böhm, Jürgen (2153) 1 Kummerow, Heiko (2175) 0:1
2 10 Bree, Thomas (2116) 2 Jaring, Thorsten (1943) ½:½
3 11 Sohraby, Azizollah (1979) 3 Meyer, Jürgen (1958) 1:0
4 12 Barskij, Aleksandr (1825) 8 Kallies, Christian (1752) 1:0
5 13 Simon, Thomas (1730) 1002 Kleiner, Tom (1733) 0:1
6 15 Bense, Dirk (1920) 1003 Gerlach, Felix Tobias (1650) ½:½
7 16 Strathoff, Dirk (1929) 15 Breuckmann, Walter (1639) 1:0
8 19 Wojdyla, Martin (1923) 23 Galland, Siegfried (1458) 1:0

Verbandsliga-Team mit 1.Saisonsieg

Die Siegesserie der RSG-Teams bleibt bestehen. Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2013 besiegte unser Verbandsligateam den Gast aus Bochum Linden mit 4,5:3,5.  Damit konnten wir die Rote Laterne an die SD Osterfeld weitergeben.

Am ersten Brett einigte man sich schon sehr sehr schnell auf Remis. Spielte man überhaupt oder baute man nur Ruck-Zuck eine ausgeglichene Remisstellung auf? Auch unser Captain Jan Rolf spielte zum vierten mal in dieser Saison unentschieden. Es sah so aus, als ob Jan am Ende etwas aktiver stand, aber das Remis ging durchaus in Ordnung. Felix Gerlach rechtfertigte seine Nominierung in der ersten Mannschaft mit einem Remis. Felix hatte zwar einen Bauern mehr, aber das Schwerfigurenendspiel sah verdammt nach Remis aus. Leider musste Jürgen Meyer seine Partie verloren geben, so dass der Gast aus Bochum in Führung ging. Jürgen verlor im Mittelspiel eine Bauern, konnte aber einen Bauern wenig später zurückerkämpfen. In Zeitnot öffnete er seine Königsstellung, was der Gegner postwendend bestrafte.  An Brett 2 beendete Thorsten Jaring seine Negativserie. Thorsten gab einen Bauern um Druckspiel zu bekommen, als dieser aber nachließ sah es schlecht aus. In beidseitiger Zeitnot konnte er aber einige Drohungen aufbauen, der Gegner fand nicht die richtigen Erwiderungen und verlor eine Figur. Nun spielten noch Rolf Jungbluth und Tom Kleiner. Rolfs Stellung sah nicht sehr gut aus, aber er konnte sich eine Dauerschachstellung erspielen. Er hätte mit einer Qualität mehr noch weiterspielen könnte, verließ sich aber auf Tom. Tom hatte zu dem Zeitpunkt einen Springer gegen einen Bauern gewonnen. Das Doppelspringer gegen Springer- Endspiel spielte er jedoch sehr fein zu Ende. Mit seinem Sieg war der Mannschaftssieg perfekt!

Schwacher Auftritt in Hamm

Weiterhin im freien Fall befindet sich die 1.Mannschaft nach dem Regionalligaabstieg. Falls nicht bald ein Wunder einsetzt, wird das Team erneut absteigen. Die SVg Hamm war am 4.Verbandsligaspieltag ein schwerer Gegner, aber ganz so leicht, wie es den Gastgebern gemacht wurde, musste es wirklich nicht sein. Es war keine Stunde gespielt, da stand Jürgen Meyer mit Turm gegen Dame hoffnungslos auf Verlust. Tom Kleiner hatte bereits nach einer halben Stunde einen Bauern verloren, kämpfte logischerweise aber weiter. Nach einem Remis von Rolf Jungbluth und der Aufgabe von Jürgen, war es Heiko Kummerow, der mit einem kräftigen Aussetzer seine Zentrumsbauern einstellte und aufgab. Die erste Niederlage unseres Spitzenspielers seit zweieinhalb Jahren in der Mannschaft! Der wacker spielende Tom beendete seinen Kampf einzügig, indem er in einem Endspiel mit Turm und Läufer den Turm einstellte. Nach etwas mehr als 3 Stunden stand es 0,5:3,5. Sein ganz persönliches Erfolgserlebnis durfte wenig später Felix Gerlach feiern, der seine erste Partie in der Verbandsliga gewann. Klasse! In einer sizilianischen Drachenvariante ließ sich sein Gegner mattsetzen. Ersatzmann Roman Pientka war der nächste Spieler, der die Überlegenheit seines Gegners anerkennen musste. Es folgte noch ein Remis von Jan Rolf, der lange Zeit seinen Gegner unter Druck setzen konnte. Aber in Zeitnot kippte die Partie und Jan verteidigte am Ende erfolgreich ein Endspiel mit einem Minusbauern. Thorsten Jaring kommt in dieser Saison leider überhaupt nicht in Schwung und verlor auch seine 4.Partie. Fast 6,5 Stunden dauerte diese Partie, bis die 2:6-Niederlage perfekt war.  —> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. SVg Hamm 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 6:2
1 1 Spyrou, Emmanouil 1 Kummerow, Heiko 1:0
2 2 Schlaap, Ralf 2 Jaring, Thorsten 1:0
3 3 Voss, Hubertus 3 Meyer, Jürgen 1:0
4 4 Gelashvili, George 4 Rolf, Jan Henrik ½:½
5 5 Hufelschulte, Norbert 5 Jungbluth, Rolf ½:½
6 6 Dukic, Dalibor 1002 Kleiner, Tom 1:0
7 8 Bachmann, Rolf 1003 Gerlach, Felix Tobias 0:1
8 9 Mustafic, Mustafa 12 Pientka, Roman 1:0

RSG – SV Horst – Ein Bericht

Nichts zu holen gab es im Duell der Regionalligaabsteiger gegen den SV Horst Emscher.Der Gast aus Gelsenkirchen war an jedem Brett stärker besetzt, und das zeigt sich auch in den Ergebnissen.Es wurden lediglich 4 Remis eingefahren – und kein Sieg. Rolf Jungbluth remisierte als erster. Es war eine typische Django-Partie. Nichts anbrennen lassen und abwarten und im rechtzeitigen Moment Remis bieten. Durch die Niederlage von Jürgen ging der Gast in Führung. Jürgen verspeiste einen Bauern auf a6 mit seiner Dame, welche danach Probleme hatte zurückzukommen. Die Partie von Jan Rolf war als nächstes beendet. Gefühlt stand unser Kapitän etwas besser, aber aufgrund der Bauernverteilung ( 4 Bauern auf einem Flügel gegen 2 und 2 Freibauern ) war die Lage schwer einzuschätzen. Am Spitzenbrett musste Thorsten Jaring seinem Gegner gratulieren, der seinen Stiefel souverän runterspielte und jede Schwäche gekonnt ausnutzte. Auch Tom Kleiner musste seinem Gegenüber gratulieren. Tom hielt zwar lange Zeit mit, wurde aber am Ende von den beiden Türmen des Gegners überrumpelt.Erfreulich das Remis von Felix Gerlach, dessen Partie nie in Gefahr war, und die Punkteteilung von Marc Jaust, der lange Zeit mit einem Minusbauern zu kämpfen hatte, aber aufgrund der ungleichen Leichtfiguren sich einen halben Zähler erkämpfe.Am aussichtsreichsten schien die Partie von Ersatzmann Elmar Hillebrand gewesen zu sein. Elmar stand aktiver,ließ den gegnerischen König im Endspiel jedoch zu aktiv werden, so dass am Ende auch hier ein Niederlage verzeichnet werden musste.

Erste übernimmt die Rote Laterne in der Verbandsliga

—> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SV Horst-Emscher 1 2:6
1 2 Jaring, Thorsten 1 Aulich, Marcell 0:1
2 3 Meyer, Jürgen 2 Schütze, Andre 0:1
3 4 Rolf, Jan Henrik 3 Ahling, Michael ½:½
4 5 Jungbluth, Rolf 4 Buschmann, Andreas ½:½
5 1001 Jaust, Marc 5 Baerwolf, Steven ½:½
6 1002 Kleiner, Tom 6 Becker, Marco 0:1
7 1003 Gerlach, Felix Tobias 7 Konietzka, Bernd ½:½
8 13 Hillebrand, Elmar 8 Göldenboog, Jürgen 0:1

RSG I verliert

—> zum Ergebnisportal

Für unsere erste Mannschaft ging es am Sonntag zum Dortmunder SV, der in einer Kleingartenanlage direkt am Signal Iduna Park beheimatet ist. Die Nachteile der idyllischen Natur lernte der Ersatz-Mannschaftsführer Thorsten Jaring kennen, der kurz vor Rundenbeginn von einem Viech ( Wespe? ) im Halsbereich gestochen wurde. Das darf aber keine Entschuldigung sein für seinen groben Patzer im Mittelspiel, der eine Figur kostete und den Gastgeber in Führung brachte. Vorher hatte bereits Tom Kleiner remisiert.  Kurze Zeit später musste auch Jürgen Meyer am dritten Brett seinem Gegner gratulieren. Jürgens Angriff sah zwar vielversprechend aus, aber er investierte zuviel Zeit. Am Ende wurde ihm diese zum Verhängnis. Die dritte Niederlage musste Felix Gerlach verbuchen. Am Morgen war er noch mit seinem Fussball-Team erfolgreich – 11:0 zur Halbzeit und Aufgabe des Gegners. Am Schachbrett lief es aber nicht so rund. Zunächst sah es so aus, als sollte Felix sich gut für einen Angriff aufbauen können, aber sein Gegner spielte mit den Figuren geschickter, so dass dieser zunächst die Oberhand und dann die Partie gewann. Routiniert steuerte unser Ersatzspieler Walter Breuckmann ein Remis bei. Er ließ nichts anbrennen, ließ keine Verwicklungen zu und einigte sich zum richtigen Zeitpunkt auf ein UUnentschieden. Am Spitzenbrett spielte Heiko Kummerow souverän seinen Stiefel herunter. Er opferte im Mittelspiel zunächst einen, dann den zweiten Bauern und bekomm schönes Figurenspiel. Der Gegner musste seine Dame für Turm und Läufer geben und erhielt zusätzlich noch eine Stellung ohne Gegenspiel. Heiko Drang mit seinem König und seiner Dame in die gegnerische Stellung ein, so dass der einzige RSG-Sieg des Tages perfekt war. Rolf Jungbluths Partie sah auch vielversprechend aus. Rolf schickte seine Bauern am Königsflügel auf die Reise, welche in Verbindung mit den Figuren gefährlich aussahen. Sein Gegner konnte sich jedoch auch einen starken Freibauer bilden. Beide Spieler brachten Bauern bis auf die 7.Reihe, so dass Rolf ein Dauerschach geben musste. Als Letzer spielte Christian Kallies an Brett 5. Er spielte zum ersten mal mit der neuen Bedenkzeit und es schien so, als konnte er sich nicht richtig darauf einstellen. Christian geriet in Zeitnot und wurde am Ende von seinem stärkeren Gegner überspielt. Von dieser Stelle noch Herzlichen Glückwunsch an Marc Jaust, der am Spieltag Geburtstag feierte und deshalb pausierte. Am 03.November 2013 geht es gegen den SV Horst weiter, wo wir hoffentlich unseren Sieg aus dem letzten (Regional-)liga Jahr wiederholen können. Gespielt wird dann natürlich in unseren neuen Vereinsräumen ( Dortmunder Straße 202 ) .

 

Br. Rnr. Dortmunder SV 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5,5:2,5
1 1 Ganzer, Uwe 1 Kummerow, Heiko 0:1
2 2 Mallee, Ralph 2 Jaring, Thorsten 1:0
3 3 Hüttemann, Karl-Heinz 3 Meyer, Jürgen 1:0
4 4 Wittmann, Rainer 5 Jungbluth, Rolf ½:½
5 5 Canzler, Harald 8 Kallies, Christian 1:0
6 7 Wolff, Torsten 1002 Kleiner, Tom ½:½
7 8 Herrmann, Christoph 1003 Gerlach, Felix Tobias 1:0
8 1001 Wichtrup, Jan-Louis 15 Breuckmann, Walter ½:½

RSG I – Einspruch abgelehnt

Beim ersten Saisonkampf in Steele/Kray kamen bekanntlich die falschen Uhren ( DGT 2000 ) zum Einsatz. Vom Gastgeber wurde uns versichert, dass diese Uhren gestestet wurden und man mit diesen spielen kann. Wir spielten unter Protest weiter.

Der eingelegte Einspruch wurde vom Spielleiter abgelehnt. Der Mangel der Uhr trat nicht in Erscheinung, da sämtliche Partien vor Ablauf der ersten Zeitperiode beendet waren. Der Mangel ist für den tatsächlichen Kampfverlauf ohne Bedeutung.

Die Begründung ist falsch! Sämtliche Partien waren nicht nach der 1.Zeitperiode beendet.

Der Gastgeber bekam übrigens eine Strafe von 100 Euro aufgebrummt.

Verbandsligaauftakt ging daneben

Leider ging der Auftakt bei Rochade Steele Kray 3:5 daneben. Aber wie er zustandekam macht mehr als traurig. Es hagelte absagen, so dass wir mit 2 Ersatzspielern antreten mussten. Obendrein mussten wir ein Brett freilassen. So macht es jedenfalls keinen Spass!

Jürgen und Roland ( spielte Ersatz ) gewannen ihre Partien souverän. Tom und Felix kamen schlecht aus der Eröffnung und verloren im weiteren Spielverlauf. Thorsten spielte zu offensiv und musste auch seinem Gegner gratulieren. Alex ( Ersatzspieler ) und Jan remisierten.

Info am Rande : Der Gegner setzte irrtümlicherweise die falschen Schachuhren ein, welche nicht mehr zuässig sind

http://www.schachschiedsrichter-nrw.de/2009/08/dgt-2000-nicht-fuer-fischer-modus-geeignet/

Ob wir jedoch Protest einlegen,ist noch fraglich. Die Niederlage war ,so wie sie zu Stande kam,  mehr als verdient.

Spielplan 2013/14

Auf der Bezirksspielleiterversammlung wurden die einzelnen Ligen ausgelost.

Ihr findet einmal den Spiel chronologisch geordnet und nach Mannschaft sortiert !
Erst einmal ohne Gewähr solange die Termine nicht im Ergebnisportal veröffentlich sind!

Continue reading ‘Spielplan 2013/14’ »

Mannschaftsaufstellungen 2013/2014

Die endgültigen Aufstellungen der Mannschaften sind im internen Bereich sichtbar.

HIER

Erste beendet Regionalligasaison mit einem 2:6 in Kamen – Mecki siegt!

Bereits vor dem Kampf war abzusehen, daß der SV Kamen gegen unsere Erste um jeden Brettpunkt kämpfen wird. Das Team hatte mit einem Kantersieg noch die theoretische Möglichkeit, in die NRW-Klassse aufzusteigen, wenn die Teams an der Tabellenspitze patzen würden. Am Ende hätte es Kamen fast geschafft! Es fehlte ein halber Brettpunkt zum Aufstieg, denn die anderen Kämpfe verliefen tatsächlich alle im Sinne der Kamener.

An Brett 2 kam Thorsten Jaring schnell unter die Räder. In einem Skandinavier blieb Thorsten’s König im Zentrum stecken und war schnell erlegt. Topscorer Heiko Kummerow (6,0 aus 8 ) gewann sehr früh eine Bauern. Die Stellung war taktischer Natur und nach einem kräftigem Schlagabtausch wurde im Endspiel ein Remis vereinbart. Jan Rolf verbrauchte bereits in der Eröffnung gegen den ehemaligen Verbandsmeister Ralf Kilian viel Zeit und musste sich geschlagen geben. Unbelehrbar in Sachen Zeiteinteilung ist Ersatzmann Frank Schöbel, der kurzfristig für Marco Kamper einsprang. Bereits nach 9 Zügen hatte Frank nur noch ca. 35 Minuten für den Rest der Partie. Kurze Zeit später opferte er den Turm a1, um die Stellung der Dame auf a1 ausnutzen  zu können. Belohnt wurde der Mut nicht. Super war die Leistung zum Saisonabschluss von Roland Mecklenburg. Er besiegte verdient einen deutlich stärkeren Gegner und konnte damit seine persönliche Bilanz aufpolieren. Nicht viel anbrennen ließ Vereinsblitzmeister Rolf Jungbluth. In der Slawischen Abtauschvariante holte er ein sicheres Remis gegen den Ligatopscorer Frank Kleinegger (7,0 aus 9). Die beiden übrigen Partien von Jürgen Meyer und Felix Gerlach gingen ebenfalls an den SV Kamen. Jürgen hat seine überragende Bilanz zum Saisonende  mit zwei Niederlagen leider nicht ganz halten können. Trotzdem eine bärenstarke Saison mit 5,0 aus 8. Belohnt wird er mit einem DWZ-Plus von 47 Punkten! Erfahrungen dürfte Jugendspieler Felix Gerlach in der Regionalliga sammeln. In einer geschlossenen Stellung spielte Felix recht langsam und hatte Raumnachteil. Sein Gegner (DWZ 2057) nutzte diesen Vorteil zum Sieg.

Br. Rnr. SV Kamen 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 6:2
1 1 Weidemann, Christian 1 Kummerow, Heiko ½:½
2 2 Georg, Heinz 2 Jaring, Thorsten 1:0
3 3 Seepe, Udo 3 Mecklenburg, Roland 0:1
4 4 Kilian, Ralf 5 Rolf, Jan Henrik 1:0
5 5 Kleinegger, Frank 6 Jungbluth, Rolf ½:½
6 6 Himmel, Hansjörg 7 Meyer, Jürgen 1:0
7 7 Schulze-Bergcamen, Stefan 9 Schöbel, Frank 1:0
8 8 Neumann, Carsten 2002 Gerlach, Felix Tobias 1:0

Knappe Niederlage gegen WD Borbeck

Auch im vorletzten Spiel der Saison musste sich unsere 1.Mannschaft geschlagen geben. Aber es entwickelte sich ein spannender Kampf gegen die Gäste aus Essen.
Als erster remisierte Heiko am Spitzenbrett. Heikos Stellung sah etwas aktiver aus, aber der Gegner war von Anfang an auf ein Remis aus, und man einigte sich auch darauf nach gut 2 Stunden. Marco Kamper hatte von Anfang an eine schwierige Stellung. Der Gegner opferte eine Figur um gegen den unrochierten König vorzugehen. Der Druck wurde zu groß und Marco musste aufgeben. Dann kam die Wende durch Jan Rolf. Bereits in der Eröffnung gab Jan die Qualität, aber er bekam aber dafür gutes Spiel.  Als es schien, dass der Gegner seine Stellung gefestigt hatte, unterlief ihm eine Unaufmerksamkeit. Jan konnte in 3 Zügen matt setzen. Danach verlor Heinrich Balke am 8 Brett. Ein Leichtfigurenendspiel sah Remis aus. Der Gast konnte aber einen Bauern gewinnen und diesen zum Sieg führen. Roland Mecklenburg musste von Anfang an mit Schwarz um Ausgleich kämpfen. Der Borbecker verbesserte seine Stellung von Zug zu Zug, konnte eine Qualität gewinnen und kurz darauf die Partie. An Brett 2 sah es lange Zeit ausgeglichen aus. Als der Gegner von Thorsten Jaring immer weniger Zeit auf der Uhr hatte, begnügte sich Thorsten nicht mit einem Unentschieden, sondern er versuchte die Stellung etwas komplzierter zu halten. Dem Gegner unterlief auch ein Fehler der die Qualität kostete. Diesen Materialvorteil brachte Thorsten nach Hause. Die Partieverlauf von Rolf Jungbluth war die ganze Zeit offen. Rolfs Stellung sah im Mittelspiel gut aus, der Gegner konterte jedoch geschickt. Am Ende konnte Rolf einen gefährlichen Freibauern bilden, der Gegner spann aber ein Mattnetz. Beide Spieler schätzen wohl die Möglichkeiten des Gegners als Stark ein, so dass man sich auf ein Remis einigte.

 

Klatsche in Watsche für RSG I

Durch die 2:6 Niederlage bei SV Wattenscheid III steht der Abstieg unserer 1.Mannschaft aus der Regionalliga fest. Auch der Gastgeber aus Bochum war wieder eine Nummer zu stark für unsere Cracks, so dass wir nur zu 4 Remis kamen. Als erster remisierte Jan Rolf mit einer Zugwiederholung in ausgelichener Stellung. Auch Rolf Jungbluth rauchte mit seinem Gegner die Friedenspfeife als niemand mehr Ideen im Mittelspiel hatte. Felix Gerlach konnte am 8.Brett überzeugen. Er hielt alle Figuren zusammen und stand zu keinem Zeitpunkt schlechter. Danach musste Marco Kamper seinem Gegner gratulieren. In der Eröffnung ließ sich Marco die Bauernstellung ruinieren, der Wattenscheiner Gegner nutzte diese Schwächen aus und gewann. Ebenso stand Tom auf dem verlorenen Posten. Sein Gegner nutze jede kleine Schwäche aus.uch Jürgen Meyer verlor seine Partie. Dabei sah es lange Zeit ausgeglichen aus. Der Gegner konnte jedoch im Laufe des Spiels einen Bauern gewinnen und in ein gewonneses Turmendspiel mit Mehrbauern einlenken. Thorsten Jaring hatte es am Spitzenbrett im FM Thiel zu tun. Thorsten gab in der Eröffnung einen Bauern und bekam das aktivere Spiel. Im Mittelspiel gewann er den Bauern zurück und es entstand ein remisverdächtiges Endspiel. Leider setzte sich da der 350 DWZ Unterschied durch. Meckis Stellung sah verdächtig aus und nach ca. 4 Stunden verlor er die Qualität. Durch einige genaue Züge konnte er aber seine Stellung zusammenhalten und verdient remisieren.

Ein Bericht zum Spiel gibt es auf der Wattenscheider Seite.

Nächste Lehrstunde für die 1.Mannschaft gegen den neuen Tabellenführer der Regionalliga

Gleich der Auftakt des Kampfes war mit einem Tiefschlag verbunden. Marco Kamper fehlte ohne Entschuldigung. Als Mannschaftsführer Jan Rolf ihn um 14 Uhr erreichte, war eine Änderung der Aufstellung nicht mehr möglich. An Brett 2 konnten die Gäste nach etwa zwei Stunden auf 2:0 erhöhen. Thorsten Jaring hatte in der Eröffnung mal wieder Teajay-Spezial aufgetischt, geriet aber zusehens in Nachteil. Danach schlug wieder die Stunde unserer Topscorer! Zunächst verkürzte Heiko Kummerow auf 1:2. Mit einer taktischen Feinheit nahm er seinem Gegner eine Qualität ab und verwertete den Vorteil anschließend zum Sieg.  Auch wenn beide Spieler in der Schlußphase nicht optimal spielten, war es ein verdienter Sieg. An Brett 7 eroberte Jürgen Meyer einen Bauern und gewann ein Bauernendspiel mit 6 gegen 5 Bauern. Es stand nach drei Stunden 2:2 und wir waren wieder im Rennen um die Mannschaftspunkte. Leider ist es so, daß wir in manchen Partien nicht über die volle Distanz mithalten können. Martin Herud wirbelte kräftig auf dem Brett herum, Roland Mecklenburg’s Partie sah unspektakulär aus, Jan Rolf musste sich einer leichten gegnerischen Initiative erwehren und Rolf Jungbluth ist eigentlich für ein Remis gut genug. Am Ende verloren gleich alle vier ihre Partie und das Team musste eine letztendlich verdiente Niederlage hinnehmen, die allerdings etwas zu hoch ausfiel.

Der Klassenerhalt wird immer unwahrscheinlicher. Am nächsten Spieltag geht es gegen den SV Wattenscheid III, die nur einen Platz vor uns stehen, aber bereits drei Punkte mehr haben. Den bisher sieglosen Spielern kann man für die letzten Spiele nur folgendes raten: Spielt auf Sieg! Habt keine Angst vor einer weiteren Niederlage. Nur so bekommt ihr den Glauben an die eigene Stärke (zurück) und tankt Selbstbewusstsein!

–> Bericht von Franz Schulze Bisping

Br. Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 Rnr. SV Königsspringer Hamm 1 2:6
1 1 Kummerow, Heiko (2266) 1 Happel, Heiner (2186) 1:0
2 2 Jaring, Thorsten (1918) 2 Frombach, Ralf (2158) 0:1
3 3 Mecklenburg, Roland (2010) 3 Prüß, Wilfried (2102) 0:1
4 4 Herud, Martin (1978) 4 Dargel, Manuel (2173) 0:1
5 5 Rolf, Jan Henrik (1961) 5 Schmidt, Ingo (2055) 0:1
6 6 Jungbluth, Rolf (1897) 7 Klukas, Achim (1990) 0:1
7 7 Meyer, Jürgen (1878) 8 Kauder, Hartmut (2060) 1:0
8 8 Kamper, Marco (1788) 1001 Klaus, Michael (1847) -:+

Mannschaft des Jahres in RE 2012

Als Regionalligaaufsteiger standen wir bei der Wahl ” Recklinghäuser Mannschaft des Jahres 2013″ auf dem Stimmzettel. Es galt sich gegen viele erfolgreiche Mannschaften aus dem Stadtgebiet durchzusetzen. U.a. stiegen die Damen des 1.FFC in die 2.Damenbundesliga auf. Auch der Aufsteiger in die Basketball Pro B Liga , die Citybaskets , standen zur Wahl.

Seit Mitte Dezember hieß es kräftig stimmen zu sammeln. Ob Familie,Nachbarschaft,Arbeitskollegen,in anderen Vereinen (spezieller Dank an die Wanderfreunde ! ), in der Schule – es wurde kräftig die Werbetrommel gerührt.

Und hier das Ergebnis

 

 

 

3:5 Niederlage für die Mannschaft des Jahres im Kellerduell der Regionalliga

Nach etwa 2 Stunden sah es so aus, als sollten wir, obwohl ersatzgeschwächt angetreten, in Ahlen punkten können. Aber am Ende setzten sich leider doch die favorisierten Ahlener durch. Nach zwei Remispartien von Sven Gehring und Thorsten Jaring brachte Heiko Kummerow uns mit einem leichten Sieg nach 17 Zügen mit 2:1 in Führung. Einige Zeit später musste Jugendspieler Tom Kleiner seine Partie aufgeben. Hoffnungen hatten wir nun noch immer auf ein 4:4. Leider gelang Rolf Jungbluth nicht der erhoffte Sieg, sondern teilte ebenso wie Jürgen Meyer den Punkt. Roland Mecklenburg konnte eine vermeintliche Remisstellung nicht halten und Jan Rolf verlor verdient.

Wo die Probleme liegen, zeigt ein Blick in die Mannschaftstatistik! Jürgen und Heiko stehen in der Topscorerliste der Liga mit 4 Punkten aus 5 Partien auf Platz 2. Der Rest des Teams hat zusammen nur einen halben Brettpunkt (insgesamt 8,5) mehr geholt, als unsere Topscorer. Mit Martin Herud, der leider nur einmal spielen konnte, sind es nur die genannten drei Spieler, die bisher in der Regionalliga eine Partie gewinnen konnten. Der Klassenerhalt ist im Prinzip nicht mehr zu schaffen. Es geht in den verbliebenen vier Kämpfen ausschließlich gegen Teams der oberen Tabellenhälfte. Wir brauchen ein Wunder! Der eine oder andere wird hoffentlich sein Ergebnis noch verbessern können, wobei erwähnt werden sollte, daß Thorsten an Brett 2 mit seinen vier Remisen gegen übermächtige Gegnerschaft auch ohne Sieg eine überragende Saison spielt!

Br. Rnr. SV Ahlen 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5:3
1 2 Ueter, Heinz-Dieter 1 Kummerow, Heiko 0:1
2 3 Torres-Kuckel, Rafael 2 Jaring, Thorsten ½:½
3 4 Steinle, Carsten 3 Mecklenburg, Roland 1:0
4 5 Rüberg, Jobst 5 Rolf, Jan Henrik 1:0
5 6 Volesky, Karl-Heinz 6 Jungbluth, Rolf ½:½
6 7 Woestmann, Ulrich 7 Meyer, Jürgen ½:½
7 8 Busche, Klaus 10 Gehring, Sven ½:½
8 1001 Wagner, Ralf 2001 Kleiner, Tom 1:0

Mannschaft des Jahres in Recklinghausen

Am 25.Januar findet wieder die Party des Sports im Ruhrfestspielhaus statt. Wie im letzten Jahr sind wir wieder von der Expertenjury zur Wahl “Mannschaft des Jahres”vorgeschlagen worden,immerhin sind wir Regionalligaaufsteiger. Wer erinnert sich nicht an die grandiose Fete im letztern Jahr, als wir den 3.Platz erreichten. ( Erinnerungsstütze ) .Nun gilt es dieses Ergebnis zu toppen. Man kann Hier online abstimmen. Aber es geht auch per Stimmzettel, die u.a. bei der Recklinghäuser Zeitung ausliegen. Also stimmt kräftig ab.

SV Holsterhausen eine Nummer zu gross

Nichts zuholen gab es für unsere 1.Mannschaft gegen den SV Holsterhausen. Die favorisierten Gäste siegten völlig verdient mit 5,5:2,5.
Zu den einzelnen Brettern :
Brett 1 : Die Partie war sehr taktisch angelegt. Zunächst sah es so aus, als würde Heiko überspielt werden. Im Mittelspiel fand Heiko jedoch den Gegenschlag , verpasste in Zeitnot aber den Knock-Out. Das Enspiel mit Mehrbauern war nicht zu gewinnen.
Brett 2 : Thorsten ging gesundheitlich angeschlagen in die Partie. Er versuchte die Partie schnell zu vereinfachen, was ihm auch überraschend leicht gelang. Eine schnelle Punkteteilung im ausgeglichenen Turmendspiel war die Folge.
Brett 3 : Roland verlor im Mittelspiel einen Bauern und kämpfte fortan um ein Remis. Er hoffte durch den Abtausch des entfernten Freibauern in eine Punkteteilung abwickeln zu können. Der Gegner besass aber das bessere Endspiel und rannte zum Überfluß in ein Matt.
Brett 4 : Jan wurde in der Partie überspielt. Die Niederlage geht in Ordnung.
Brett 5 : Rolf stand lange Zeit schlechter, aber seine Stellung schien trotzdem noch remisverdächtig. Als er 2x Remis ablehnte und mannschaftsdienlich auf Sieg spielte, verschlechterte sich seine Stellung. Der Gegner bekam von Zug zu Zug eine bessere Stellung und siegte am Ende.
Brett 6 : Jürgen wird langsam unheimlich, bzw. er spielt so. Alles schien auf eine Punkteteilung hinauszulaufen, bis Jürgen plötzlich 2 Bauern mehr hatte. Der Gegner musste den Turm geben um eine Umwandlung aufzuhalten. Das war aber zuviel. Glückwunsch Jürgen
Brett 7 : Marcos Stellung wurde von Zug zu Zur verdächtiger. Ein Bauer nach dem anderen ging flöten, der Gegner setzte zum Königsangriff an, vernachläßigte aber die Deckung. Ein Spriongermanöver mit Dauerschach reichte zum glücklichen Remis.
Brett 8 : Sebis Stellung sah optisch nicht so schlecht aus. Aber der Gegner hatte Gegenchancen. Am Ende ließ Sebi eine Figur einzügig stehen. Shit happens !

Das Wochenende wird nicht langweilig…

Los geht es am Freitag mit der nächsten Runde der Vereinsblitzmeisterschaft. Der Samstag steht voll und ganz im Zeichen der Jugend. Warum allerdings zeitgleich die Jugendbezirksmeisterschaft und in Castrop-Rauxel ein Jugendturnier ausgetragen werden, bleibt das Geheimnis der an der Terminplanung beteiligten Personen. Es bleibt zu hoffen, daß sich dies in der Zukunft nicht wiederholt. Nicht weniger als drei Mannschaften der RSG sind am Sonntag im Einsatz. Allen Aktiven viel Erfolg!

Datum Beginn Veranstaltung Spielort Hinweise
07.12.2012 19.30 Uhr Dezemberblitzen Paulushaus
08.12.2012 11.00 Uhr Bezirkseinzelmeisterschaft Jugend Haltern Turnierseite
08.12.2012 12.00 Uhr 3.Schach-Cup für U8 bis U14 Castrop-Rauxel Turnierseite
09.12.2012 14.00 Uhr RSG 1 – SK Holsterhausen Paulushaus
09.12.2012 14.00 Uhr SV Waltrop 3 – RSG 3
09.12.2012 14.00 Uhr SV Datteln 3 – RSG 5

Viererpokal : RSG wird Dritter

Beim heutigen Viererpokal in Erkenschwick wurden wir Dritter. In der Vorrunde gewannen wir recht souverän 4:0 gegen den SK Ickern. Im Halbfinale war der SV Erkenschwick eine Nummer zu groß. Am Ende haben wir 0,5:3,5 verloren. Im Spiel im Platz 3 gewannen wir wieder gegen den SV Unser Fritz 2,5:1,5.
Es spielten für uns : Thorsten Jaring ( 2 aus 3 ) , Jan Rolf ( 1,5 aus 3 ) , Felix Gerlach ( 1 aus 3 ) und Top-Scorer Nicolas Hofmann ( 2,5 aus 3 ) . Der 3.Platz reicht unter Umständen für die Qualifikation zum NRW-Pokal. Das Finale gewann übrigens der SK Sodingen. Glückwunsch nach Herne!

Viererpokal am 17.11.

Am 17.11 findet der Viererpokal in Erkenschwick statt. Das Turnier findet im Schnellturnier mit Fischer-Bedenkzeit statt. ( 50 min plus 15 Sekunden pro Zug ) . Start entweder um 10 oder 12 Uhr. Wer will mitspielen ? Bitte bis zum 11.11. bei einem Spielleiter oder hier melden!

Regionalliga : Sieg für RSG beim SV Horst

Die vorverlegte Partie führte unsere 1.Mannschaft bereits heute zum SV Horst. Nach 2 Auftaktpleiten konnten wir heuten in Bestbesetzung den ersten Sieg in der Regionalliga feiern. Mit dem 5:3 haben wir erstmals die Abstiegsränge verlassen.

Schnell gab Rolf Jungbluth seine Partie remis. Er hielt seine Figuren hinten zusammen, dem Gegner fiel nichts ein. Als nächstes remisierte Marco Kamper. Nach der Eröffnung stand Marco schon strategisch platt,seinen Opponenten fiel aber ebenfalls nicht viel ein, so dass die Partie mit einer Zugwiederholung endete. Den ersten vollen Punkt fuhr Heiko Kummerow am Spitzenbrett ein. Lange Zeit war die Stellung ausgeglichen bis der Gelsenkirchener 2-3 schlechte Züge machte, die Heiko ausnutze. Roland Mecklenburg verlor kurze Zeit später seine Partie. Im Turmendspiel waren die gegnerischen Türme aktiver. An Brett 2 kam Thorsten Jaring schlecht aus der Eröffnung raus, im Mittelspiel wurden die Damen getauscht wonach die Partie verflachte. Ein ungleichfarbiges Läuferendspiel besiegelten das Remis. In seiner ersten Saisonpartie glänzte Martin Herud. Im Mittelspiel setzte er eine kleine Kombination an wonach er die Siegerstrasse nicht mehr verließ. Auch Jürgen Meyer bestätigte seine beeindruckende Form. Mit einem schön herausgespielten Sieg hat er nun 2,5 aus 3 auf seinem Punktekonto. Last but not least remisierte Jan Rolf. Jan stand schon auf Verlust, konnte das Spiel aber irgendwie in ein Remis-Damenendspiel abwickeln.

Nun heißt es erst mal bis zum 09.Dezember warten, bis man Gastgeber für den SV Holsterhausen ist. Mit einem Sieg wäre dan wieder ALLES drin.

Erneute Niederlage für die 1.Mannschaft

Auch der zweite Regionalligakampf ging am Sonntag im Paulushaus verloren. Gegen die Schachfreunde Brackel hatte das Team mit 2,5:5,5 das Nachsehen. Insgesamt bleibt festzustellen, daß die Gäste mit ihrem jungen Team einfach stärker waren. An den Brettern 2 bis 5 (Thorsten Jaring, Roland Mecklenburg, Rolf Jungbluth, Jan Rolf) kassierten wir durchgehend Niederlagen. Im hinteren Mannschaftsbereich holten Jürgen Meyer, Marco Kamper und “Blitzkönig” Peter Buchholz jeweils ein Remis. Gut erholt zeigte sich Heiko Kummerow von seiner Letztrundenniederlage bei der NRW-Meisterschaft. Heiko gewann am Spitzenbrett souverän. Bereits am kommenden Sonntag steht das nächste Spiel beim SV Horst-Emscher an.

Regionalliga : RSG I spielt am Sonntag im Paulushaus

Da unser Vereinslokal Hotel Wüller seit Sonntag geschlossen ist, muss die Erste Mannschaft am Sonntag in neuer Umgebung spielen. Wir tragen unser Heimspiel gegen die Schachfreunde Brackel im Paulushaus, An der Pauluskirche , 45657 Recklinghausen aus. Es ist zunächst nur eine Lösung für den kommenden Sonntag. Wie es zukünftig aussieht wird der Vorstand am Sonntag besprechen.

 

Regionalligaauftakt geht in die Hose

Der Start in die erste Regionalligasaison der Vereinsgeschichte verlief leider nicht wie erhofft. Im Duell der nominell schwächsten Teams der Liga unterlag die 1.Mannschaft dem SK Herne-Sodingen II mit 3,5:4,5. Als am 1.Brett im Duell der Fidemeister Heiko Kummerow und Janus Koscielski bereits nach wenigen Zügen ein Remis vereinbart wurde, war das dritte Brett unseres Teams traditionell noch nicht an seinem Brett angekommen. Heiko und Janus sind einige Jahre gemeinsam zu zahlreichen Turnieren gereist und so wollte man sich gegenseitig nicht wehtun. Eine weitere Remisvereinbarung gab es nach etwa 2 Stunden bei Rolf Jungbluth in einer ausgeglichenen Stellung. Erfreulich der Sieg zur 2:1-Führung von Jürgen Meyer. In der Vergangenheit legte Jürgen häufiger zu Saisonbeginn mit ein paar Niederlagen los. Doch diesmal zeigte er sich von seiner besten Seite und konnte im Drachen gegen Edgar Ribbeheger erfolgreich den schwarzen König angreifen. Die Führung war allerdings schnell dahin. Bei Jan Rolf schlug es am Königsflügel auf f2 ein und anschließend wurde ihm seine schlechte Königsstellung zum Verhängnis. Ein Remis bekam Ersatzmann Frank Schöbel an Brett 8 “geschenkt”. Nachdem es bei Frank zwischenzeitlich recht gut aussah, verlor er eine Qualität, für die er in der Schlußstellung nichts hatte. Es bleibt das Geheimnis seines Gegners, wieso er nicht den Mut hatte, auf Sieg zu spielen. Das nächste Remis gab es bei Roland Mecklenburg. In dieser Partie passierte nicht wirklich viel. Die Figuren wurden nach und nach abgetauscht und das Remis war eine logische Konsequenz. Bis zur ersten Zeitkontrolle kämpften jetzt noch Marco Kamper und Thorsten Jaring. Besonders bei Thorsten sah es so aus, als müsse er bald die Hand zur Aufgabe reichen, aber er kämpfte verbissen weiter. Nach dem 40.Zug war das matererielle Gleichgewicht wieder hergestellt und er bot ein Remis an. Leider ahnte Thorsten nicht, daß sich dieses Angebot als verhängnisvoll erweisen sollte. Marco hatte in seiner Partie gegen eine dauerhafte Initiative seines Gegners kämpfen müssen. Es schien so, als wenn er eine Niederlage vermeiden könnte. Doch dann schlug er einen vergifteten Bauern und verlor. Das Remisangebot von Thorsten wurde angenommen und der Kampf war verloren.

Insgesamt dürfen wir uns über die Niederlage nicht beschweren. Es hätte auch klarer gegen uns ausgehen können. Aber mit mehr Glück wäre auch ein 4:4 möglich gewesen. –> Ergebnisportal –> Bericht SK Herne-Sodingen

Die Mannschaftsaufstellungen wurden veröffentlicht

Die Aufstellungen aller Mannschaften für die Spielzeit 2012/2013  sind im Vereinsportal einsehbar. Wer neugierig ist, gegen wen er demnächst antreten darf, der kann sich hier informieren –> Vereinsportal

Die Mannschaftskämpfe der Saison 2011/2012 sind für die DWZ ausgewertet

Ziemlich schnell ist in diesem Jahr die Saison ausgewertet worden. Schaut euch die aktuellen Zahlen an. Die Jugend ist schwer im Aufwind, wie zuletzt schon häufiger erwähnt wurde. –> DWZ der RSG

RSG I Regionaligist

So wie es aussieht hat es die erste Mannschaft geschafft und ist in die Regionalliga aufgestiegen.

Heute musste man abwarten ob eine Mannschaft aus dem Verband aus der NRW-Liga absteigt. Da Oberhausen durch einen 6:2 Erfolg in Neuenkirchen die Klasse halten konnte, müsste unsere 1.Mannschaft aufgestiegen sein. Warten wir das offizielle ok vom Verbandsspielleiter ab.

Prost !

Glückwünsche gehen auch nach Sodingen, deren 2.Mansnchaft damit auch aufgestiegen seien dürfte!

Ergebnisse vom 22.04.2012

Verbandsliga:  SG Gladbeck – RSG I 2:6   –> Ergebnisportal

Verbandsklasse:  RSG II – Rochade Steele/Kray 3,5:4,5   –> Ergebnisportal

Kreisliga:  Rochade Disteln II – RSG IV 4,5:1,5   –> Ergebnisportal

RSG Vizemeister und vielleicht mehr!!!!

Unsere 1.Mannschaft gewann heute gegen SG Gladbeck mit 6:2 und durch die gleichzeitige Niederlage von Hamm wurden wir Vizemeister in der Verbandsliga.

Was bedeutet das? Nichts genaues weiss man gerade. So wie wir die Turnierausschreibung lesen gibt es einen direkten Aufsteiger in die Regionalliga.’
Weitere Aufsteiger richten sich nach Absteiger aus der NRW-Klasse. Zur Zeit steht nur der Oberhausener SV auf einen Abstiegsplatz. Sollte Oberhausen den
Abstieg nicht verhindern können, so steigen insgesamt 3 Verbandsligisten auf- die beiden Gruppensieger und die beiden Zweitplazierten müssen einen Stichkampf machen,
– d.h. RSG gegen SK Sodingen II. Schafft Oberhausen am letzten Spieltag den Klassenerhalt, so steigen wir direkt auf. –> Ergebnisportal

RSG I und VI siegen

Mit einem verdienten 4,5:3,5 Heimsieg gegen den SV Wattenscheid4 hat unsere erste Garnitur den Klassenerhalt in der Verbandsliga unter Dach und Fach gebracht. Ein Sieg in der letzten Runde könnte das Team bei etwas Schützenhilfe sogar noch auf Platz 2 der Liga springen lassen. –> Ergebnisportal

In der 2.Kreisklasse liegt die 6.Mannschaft nach einem Sieg bei Altstadt 7 punktgleich an der Tabellenspitzte. Ein deutlicher Sieg in der letzten Runde könnte für den Aufstieg reichen. –> Ergebnisportal

Chancenlos verlor die Erste beim Tabellenführer mit 2:6

Diesmal war wirklich absolut nichts zu holen! Eindrucksvoll zeigte Weiße Dame Borbeck unserem Team seine Grenzen auf. Am Spitzenbrett stellte Heiko Kummerow recht frühzeitig das Spielen ein und einigte sich mit seinem Gegner auf ein Remis. Ersatzmann Sven Gehring klammerte in einem Endspiel mit schlechtem Läufer ebenfalls ein Remis heraus. Danach hagelte es gleich fünf Niederlagen! Sehr erfreulich war der Sieg von Roland Mecklenburg, der in dieser Saison ein wichtiger Leistungsträger der Mannschaft ist. Inzwischen hat er 4,0 Punkte aus sechs Partien auf dem Konto und gehört damit zu den besten Punktesammlern der Liga. –> zum Ergebnisportal

Ergebnisse 10.-12.02.2012

Freitag, 10.02.2012 – Kreismeisterschaft (Runde 5), Bürgerhaus Süd  –> zur Turnierseite

Samstag, 11.02.2012 – ab 11 Uhr – Verbandsjugendmannschaftsmeisterschaften U 16, Paulushaus, 6.Platz RSG –> Seite SVR Jugend

Sonntag, 12.02.2012 – RSG I – SC Mülheim 6:2 –> Ergebnisportal / KS Haltern III – RSG III 2:6 –> Ergebnisportal