RSG1 gegen SW Oberhausen1 3,5:4,5

Die Details zu den Peinlichkeiten des Tages kann gerne jemand anderes zusammentragen! (Topscorerliste rechts)

Br. Rnr. RSG Läufer-Ost 1 Rnr. SW Oberhausen 1 3,5:4,5
1 1 Kummerow, Heiko 1 Pütter, Pascal 1:0
2 3 Henn, Marcus 2 Schwerdtfeger, Joachim 1:0
3 4 Kleiner, Tom 3 Kuckelkorn, Jörg ½:½
4 5 Gerlach, Felix Tobias 4 Böcker, Jürgen ½:½
5 6 Herud, Martin 6 Hellmann, Thomas 0:1
6 7 Schöbel, Frank 7 Matthies, Jochen ½:½
7 8 Jungbluth, Rolf 8 Holl, Michael 0:1
8 1002 Multhaup, Alexander 9 Gebauer, Reinhard -:+
# Name Verein DWZ Pkte Sp %
1 Solberg, Kirsten SV Unna 1 1829-125 2,0 2 100
2 Schettki, Martin SC Listiger Bauer Essen 1 1873-69 2,0 2 100
3 Ball, Jörg SC Listiger Bauer Essen 1 1928-55 2,0 2 100
4 Klups, Christoph SC Listiger Bauer Essen 1 1942-90 2,0 2 100
5 Seitz, Simon SC Hansa Dortmund 3 1951-36 2,0 2 100
6 Kummerow, Heiko Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 2207-271 2,0 2 100

—> zur RSG1-Teamseite    —> zum Ergebnisportal    —> Homepage SW Oberhausen

15 Comments

  1. DOC sagt:

    Ich scheine mich wohl unklar ausgedrückt zu haben???—–Niemand von den 7 Spielern hat schuld an Irgendetwas. 1-Tom in seinen jungen Jahren alles gut gemacht mit Uhreinstellung und (Schuldgefühlen,die er wirklich nicht haben muss, eine gute Parie gespielt) . 2-Django Erkenschwick aufgesucht um Uhren zu besorgen(gut gemacht).3.Heiko nach Altstadt wegen Uhren(gut gemacht) alle anderen auch mit 28 Minuten weniger Zeit Schachgespielt(gut gemacht). Selbst Jan bekommt von mir keine Prügel..hat die Uhren ja nicht gegessen sondern im Uhrlaubsstress einfach vergessen(klingt blööd,ist aber halt so). Jede gespielte Partie ist ( GUT GEMACHT ). Klar tut hinfallen weh, wenn ich aber nicht aufstehe, fällt mir ein Weiterlaufen schwer . Kritik übe ich nur an den Leuten , die einfach auf den Boden sitzen bleiben. Eine Mannschaft besteht aus 8 Spielern ,nicht aus 7 oder 6oder weiss der Geier. Ich war bei der Mannschaftsaufstellung anwesend und wurde genötigt in der 1.Mannschaft für die kommende Saison zu spielen. Da ich zusagte ,stehe ich zu meiner ZUSAGE und VERLANGE dies auch von allen Anderen .Alle anderen Probleme können und müssen geklärt werden, siehe…………. Elmars Kommentar—————-Zum schluss kommend will ich auf den Punkt sagen, was mich bewegt…….bitte nicht rumheulen und schuldzuweisungen, den dieses tut die 1. schon seit 2jahren. Bitte geht dieses Jahr einen anderen Weg, den Weg der Einheit. Wenn Jemand fällt helft Ihm auf. Wir müssen als Mannschschaft auftreten-das Schacherlebniss sollte im Vordergrund stehen,nicht das Ergebniss–( Vobei ich auch lieber gewinne,als verliere^^).

    • Django sagt:

      Hey Doc,

      studierst du heimlich Gruppenpsychologie? 🙂
      Auf jeden Fall finde ich es gut, dass du versuchst die Mannschaft (oder den Verein???) aufzurütteln und einen Weg aufzuzeigen.

      *Daumen hoch*

  2. Heiko sagt:

    @ Tom – es braucht dir nichts leidtun in Sachen Mannschaftsführung
    @ Martin – brauchst nichts auf deine Kappe nehmen

  3. martin sagt:

    Rein schachlich nehme ich den Verlust des Mannschaftskampfes auf meine Kappe. Einen Turm in völlig gewonnener, taktisch unkomplizierter, Stellung zweizügig (!) einzustellen sollte nichtmal in der Kreisliga vorkommen (wobei wir immer noch hätten gewinnen können wenn wir ein 8tes Brett gehabt hätten….). Alles andere war einfach nur peinlich, Heiko und Rolf haben da schon die passenden Worte gefunden.

  4. Tom sagt:

    Es tut mir außerordentlich Leid, dass ich euch kein besserer Mannschaftsführer sein konnte…
    Aber dennoch vielen Dank, dass ihr da wart und gespielt habt und alles.
    Der Rest ist mir jetzt absolut egal – vorerst.

  5. Elmar sagt:

    Anfang November wird eine Vorstandssitzung stattfinden, zufällig sind dort auch die MF (außer der von der dritten) vertreten.
    Wir müssen einfach mehr Struktur in unseren Verein bekommen, sei es beim Einkauf, der Schlüsselgewalt,
    Spielvorbereitungen etc. Nur gut, das ich auch Ergebnisse melden kann….

    • Heiko sagt:

      Tür zum Flur muss von KH gängig gemacht werden, damit die Spieler beim lauten Knall während des Schließens nicht mehr vom Brett fallen. Der Zustand war gegen Waltrop auch schon so, wenn ich mich nicht irre.
      Brauchen wir mehr Schlüssel?

  6. Heiko sagt:

    0:1 kampflos
    0:2 Die Vorkommnisse im Vorfeld hatten Rolf aus der Bahn geworfen.
    0,5:2,5 Felix stand aussichtsreich, aber plötzlich waren seine 1-2 Mehrbauern weg und er nahm bei knapper Zeit ein Remis an.
    1,5:2,5 Solide Leistung von Marcus. Ein taktischer Fehler seines Gegners brachte den Sieg.
    1,5:3,5 Martin war schnell auf der Siegerstraße mit einer Mehrqualität. Dann stellte er einen Turm ein.
    2,5:3,5 Lange Zeit eine souveräne Vorstellung, doch dann verlor ich den Faden und hätte etwas mehr Zeit durchaus gebrauchen können. 2x Remis abgelehnt.
    3,0:4,0 Frank’s Partie schien ein gerechtes Ende genommen zu haben.
    3,5:4,5 Tom – Ja, die Schlussstellung war wohl kaum zu gewinnen, aber bei dem Spielstand darf man ein Remisangebot nicht annehmen, sondern spielt bis zum nackten König.

    Wie die abschließende Ergebnismeldung durchzuführen ist und dass die Formulare einzusenden sind, hatte Jan unserem Aushilfsmannschaftsführer nicht verraten.

  7. Django sagt:

    Oooch, Heiko, lass doch die weltöffentlichkeit teilhaben.
    Na gut, dann mach ich die Petze:

    1. Um kurz vor 14 Uhr wurde festgestellt, das die nötigen besonderen Uhren nicht da sind. Also fährt Heiko nach Altstadt und ich nach Erkenschwick, um vpon den dortigen Schachfreunden Amtshilfe zu bekommen. Was übrigens auch in beiden Fällen kollegial geklappt hat, besonderen Dank dafür an die beiden Vereine und die Schachfreunde Wickenfeld und Strozewski.
    Dann begann das Umprogrammieren der Uhren, da wir ja nicht pünktlich anfangen konnten. Tom hat sein technisches Talent beweisen müssen.
    Starten konten die Partien mit rd. 30 Minuten Verspätung, die natürlich an allen Brettern zu Laster der Oster Bedenkzeit ging, sodass schon da absehbar war, dass das Niveau der einen oder anderen Partie leiden würde unter einem Verzicht auf 25% der Bedenkzeit.

    2. Leider waren wir nicht komplett, obwohl seit Wochen ein angeblich wasserdichte Aufstellung im Internet stand. Brett 8 erschien nicht (A. Multhaup) Schade war diese kampflose Null besonders, weil ja mit Heinrich Balke ein ersatzmann bereitgestanden hätte.

    3. Die Versorgung mit Getränken etc. war auch schon mal besser… Einige Vorräte gehen und gingen zur Neige, Nervennahrung gab es nur in Form dreier übriggebliebener Riegel Schokolade. Gastfreundschaft sieht m.E. anders aus.

    Für mich persönlich sage ich nach den Erlebnissen gestern:
    So macht für mich (!) Mannschaftsschach weder Sinn noch Spass.
    Dass wir an unseren eigenen schachlichen Unzulänglichkeiten scheitern, kann man ertragen (trifft ja auch für mich zu!!!), aber die Organisation drumrum darf nicht zur Katastrophe ausarten.
    Es soll Zeiten gegeben haben, wo sich Scharen von Leuten versammelt haben, weil Schach im Verein ihnen Spass gemacht hat.
    Unter den derzeitigen Rahmenbedingungen braucht sich niemand zu wundern, dass immer mehr Spieler nur noch passive Mitglieder sind ohne spielen zu wollen oder Andere gar den Verein wechseln.

    • DOC sagt:

      Bitte nicht Persönlich nehmen..oder doch–schwierig schwierig. Ich wollte nicht meckern, mecker aber nun über Meckerer. Was geschehen ist kann mann nicht ändern, lebe damit. Nicht wieder alles an Dingen festmachen, die Primär mit der schachlichen Leistung nichts zu tun haben. Halbe Stunde weniger,schlechtes Licht,Erkältung,schlechte Laune( Durchfall-was weiss ich^^)–na und. Solange Schachspielen geht, geht alles—die Sonne scheint halt nicht 24 stunden in RSG am Tag. Oder ich zöge mit Ihr ! Nicht die Bedingungen allein sollten das mass der Dinge sein, sondern die Menschen . 8 Spieler bilden freiwillig, aus freude am Schach ein Team, um sich gegen andere Teams zu messen—das ist es.

      • Heiko sagt:

        @Doc – Also bei dem Durcheinander werde ich nicht mehr regelmäßig spielen. Wenn du das kannst, dann viel Spaß. Rolf hat etwas andere Ansprüche und ich auch. Ich habe für Rolf Verständnis und kann voll und ganz nachvollziehen, dass er gestern einen Durchhänger hatte. Ich bin in keinster Weise sauer auf ihn. Zum Glück hatte ich schnell eine angenehme Stellung auf dem Brett, sonst wäre ich während der Partie evtl. auch noch in ein Frustloch gefallen.

        • Django sagt:

          Na, Durchhänger aber wegen der Umstände um diesen Mannschaftskampf der Ersten herum.
          Wobei mich manche Diskussionen im Forum auch skeptisch stimmen könnten, wie es insgesamt im Verein aussieht.

          Ich habe sicher nicht wegen dieser chaotischen Umstände verloren. Die Entscheidung eine Figur zu opfern um den weißen König im Zentrum zu halten, war spekulativ und für mich sehr ungewöhnlich, das gebe ich zu, berechnen konnte ich das Opfer nicht. Und letztlich zeigte sich in der Analyse, dass das Opfer eben nicht korrekt war.
          Die Alternative zum Opfern war eine mir unbekannte Eröffnungsstellung mit einer halben Stunde weniger zu verteidigen, was ich auch nicht angenehmer fand als das spekulative Opfer. So ist das eben, wenn man nur Gelegenheitsspieler mit einem Theoriewissen von Anno 1990 ist und die Gegner sich vorbereiten.

          Dann werde ich also demnächst wieder schön brav nichts riskieren und geschlossene Stellungen auf Remis quälen, wenn das Allen lieber ist. Auch gut. Kann ich vielleicht sogar besser 😉
          Dann fehlt zumindest nachher kein halber Punkt mehr 🙂

          Und damit beende ich meine Kommentierung jenes denkwürdigen Tages und deren Folgen auf die Zukunft.

  8. DOC sagt:

    Ich möchte zu gerne meine Meine sagen ,aber (“ O weh,o weh,wenn ich auf das Ende seh“). Nächster Kampf ohne Heiko gegen Dortmund,dann wird es sich zeigen ob die ( Meine) 1.Mannschaft Eier hat—egal wie der Kampf endet–!!!

  9. Heiko sagt:

    Wir hätten durchaus gewinnen können, aber insbesondere die Niederlage von Martin (Böcke gehören zum Schach, jeden erwischt es irgendwann) war zu viel für uns.

  10. marc sagt:

    Eine ärgerliche Niederlage mit einer kampflosen partie. echt grausam! Ich hoffe nicht das das fehlen unseres 8 brettes bereits vor der partie fest stand.