Schwer erkämpfter 4,5:3,5 Sieg der RSG 1 beim Schlusslicht SV Unna

Bei der Abfahrt wirkte es, als beginne die 1.Mannschaft einen gemutlichen Ausflug nach Unna, um mal eben beim Tabellenletzten zwei Punkte abzuholen. Nachdem die komplette Mannschaft auf das Ende des Schönheitsschlafs von Alex Multhaup warten musste, fuhr das Team im Achtsitzer von Heinrich Balke mit mehr als 15 Minuten Verspätung los. Vor Ort suchte man dann den Eingang zum Spiellokal der Gastgeber, was mit deren Hilfe schließlich gelang. Punkt 14 Uhr saßen alle Mann am Brett.

Besonders eilig hatte es diesmal Marcus Henn, der um 15 Uhr bereits den Punkt geteilt hatte. Es wurden einige Eröffnungszüge abgespult, fleißig getauscht und nach 45 Minuten war bereits ein Doppelturmendspiel auf dem Brett. Eine gefühlte Stunde später ging der SV Unna in Führung. An Brett 3 hatte Tom Kleiner beim Übergang zum Mittelspiel einen Bauern geopfert, für den er aber nichts hatte. Als weiteres Material verloren ging, gab Tom auf. Das Unentschieden von Felix Gerlach führte zum 1:2. Für Felix schien das Remis die beste Option zu sein, da er nach der Hergabe des Läuferpaares nicht gut stand. Einen gelungenen Auftritt in der 1.Mannschaft konnte Florian Bruder feiern. Zu Beginn des Mittelspiels konnte Florian die Initiative übernehmen und später einen ersten Bauern einsammeln. Die Partie mündete in ein Springerendspiel, das für den Gegner nicht zu halten war. 2:2! Nach etwa 3,5 Stunden folgte die Punkteteilung bei “Präsi Heinz”. Leider konnte Heinrich seine DWZ-Vorteile nicht ausspielen und so endete diese Partie mit einem gerechten Remis. Vorbildlich einmal mehr die Einstellung am Brett von Alex Multhaup, der selbst ein Bauernendspiel mit gleichen Bauern auskämpfte. Eine solide Partie von Alex und nach dem Partieverlauf ein gerechtes Ergebnis. Alex kann allemal in Sachen “Einsatzbereitschaft” als Vorbild dienen! Was er an Trainingseinheiten versäumt, holt er durch die langen ausgespielten Partien und das Sammeln von wertvoller Erfahrung (u.a. Endspielerfahrung) am Brett wieder herein. Es ist nicht böse gemeint, aber dies ist etwas, was Felix (und auch viele andere Spieler) derzeit in seiner Entwicklung stagnieren lässt: Kämpfen bis zum nackten König!

Nach knapp 4 Stunden dann die 4:3 Führung für die RSG. An Brett 1 kam Heiko Kummerow nach der Eröffnung vom richtigen Weg ab und war plötzlich nicht der Angreifer sondern der Verteidiger in der Partie. Es wurde brenzlich und objektiv stand Heiko auf Verlust. Letztendlich gewann Heiko durch eine mehrzügige Kombination die Dame für Turm und Springer. Ein Turmeinsteller beendete dann die Partie zu Gunsten der RSG! Den knappen Sieg stellte Martin Herud mit einem Remis sicher. Martin gelang es leider nicht, seinen Gegner vor Probleme zu stellen. Nach 4 Stunden war ein Endspiel mit Dame und Turm bei gleichen Bauern auf dem Brett. Die leichte Initiative des Gegners bekam Martin zum Glück in den Griff und machte den Sieg der Mannschaft perfekt.   —> zum Ergebnisportal     —> zur RSG1-Teamseite

 

Br. Rnr. SV Unna 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 3,5:4,5
1 1 Grube, Frank 1 Kummerow, Heiko 0:1
2 3 Solberg, Kirsten 3 Henn, Marcus ½:½
3 4 Korten, Lando 4 Kleiner, Tom 1:0
4 5 Irländer, Walter 5 Gerlach, Felix Tobias ½:½
5 6 Reininghaus, Dennis 6 Herud, Martin ½:½
6 7 Langaditis, Sevastianos 1002 Multhaup, Alexander ½:½
7 8 Philipps, Jens 9 Balke, Heinrich-Christian ½:½
8 2001 Schweda, Sven 13 Bruder, Florian 0:1

10 Comments

  1. martin sagt:

    Handy war von mir. Ist mir aber noch rechtzeitig aufgefallen.
    Beim nä. Training bin ich auf jeden Fall dabei, schließlich gilt es einer Wiederholung der schlechtesten von mir Sasion seit 15 Jahren entgegenwirken. Kurz zu meiner Partie: Eröffung war soweit okay, musste mich in einem mir weitgehend unbekanntem Stellungsbild zurechtfinden. Habe es dann nicht geschafft aus einer besseren Stellung was konkretes zu erreichen und musste auch das Remisangebot des Gegners aufgrund des Mannschaft Standes ablehnen.
    Der Versuch weiter auf Gewinn zu spielen ging nach hinten los und wenige Züge später stand ich sehr schlecht. Zum Glück habe ich ihn im Turmendspiel überspielen können und recht sicher ins Remis abwickeln können.

  2. martin sagt:

    Kein Problem. Das ist mir noch gerade so rechtzeitig aufgefallen, sprich als wir alle los fahren wollten.

  3. Marcus sagt:

    Im Sinne von Heinrichs mahnenden Worten werde ich beim nächsten Training einen Vortrag zu meiner Partievorbereitung und der Partie an sich halten.
    Soweit ich weiß ist unklar, ob der Schwan am Freitag, den 06.März, für uns zugänglich ist.
    Also ggf. dann am Freitag, den 13. März.

    Zum Artikel an sich möchte ich anmerken, dass ich Heikos Ansichten voll teile:
    – Ich war gestern bei weitem nicht zufrieden. Alles weitere wird es dann bei oben genanntem Event (hust hust :P)
    – Alex war in der Tat wieder ein Vorbild. Leider hat er in der entscheidenden Phase nicht den Gewinnweg gefunden, aber ich bin überzeugt, dass sich der Lösungsweg fest in seinem Gedächtnis verankert haben wird
    – Womit wir dann auch schon bei Heikos nächstem Punkt wären, das Aus- bzw. Nichtausspielen der Partien. Ich stimme Heiko voll zu. Kurze Partien sind der Entwicklung nicht förderlich. Wir lernen aufgrund von Erfahrungen, Erfahrungen sammelt man nur durch Ausspielen. Eine Partie, die 25 lange ausgeglichen ist, sollte nicht remis gegeben werden. Auf unserem Niveau entscheidet der letzte Fehler!
    Ich habe in dieser Saison bereits 2 Partien gespielt, wo ich jeweils 2 Minusbauern hatte. Aber ich habe 1,5 Punkte geholt.
    Felix hat in letzter Zeit schachlich viel um die Ohren gehabt. Seniorenrunde, Juniorenrunde, Verbandsmeisterschaften (?), Bezirksmeisterschaft, Viererpokal usw usw. Vielleicht auch etwas zu viel, so dass die lust auch grad nicht so hoch ist?

    • Heiko sagt:

      Wenn dies die Ankündigung eines Vereinstrainings am Demobrett sein soll, was ich sehr begrüßen würde, sollten der Tag und der Beginn/Uhrzeit festgelegt werden. Die Sache kann dann auf der Homepage entsprechend angekündigt werden.

    • Heinrich sagt:

      Sehr guter Anfang. Am nächsten Freitag findet im Schwan ab 20.00 Uhr eine Geburtstagsfeier statt (KarlHeinz nannte es “Rockerparty”). Wir können wohl rein, da es aber dementsprechend laut werden wird würde ich als Termin für das Trainig den 13.03.15 vorschlagen. Ich halte 19.00 Uhr für sinnvoll, dann können auch interessierte Jugendliche noch teilnehmen.
      Ich komme.

      • Marcus sagt:

        Haben wir denn theoretisch Zugang?
        Falls ja, würde ich gerne Freitag, den 06. März, die Technik zeigen, wie man mit Springer und Läufer matt setzt.

  4. Elmar sagt:

    Glückwunsch zum Nichtabstieg und die Wahrung der Chance zum Aufstieg !!

  5. Heinrich sagt:

    Endstand 4,5 – 3,5 für die RSG

  6. Tom sagt:

    Jemand hat sein Hnady(ein LG) in unna vergessen. Am Besten bei mir melden, ich vermittle dann.