RSG 1 verliert (zu) deutlich

In einem vorgezogenen Aufeinandertreffen des 4. Spieltages der Verbandsklassen-Gruppe 3 unterlag die Erste am Sonntag den Gästen der SG Höntrop 1 mit 1,5:6,5 !

 

Formal sieht das nackte Ergebnis danach aus, als wären die Gastgeber gegen die Bochumer Vorstädter völlig chancenlos gewesen. Doch das war über weite Strecken gar nicht der Fall.

Wie schon beim letzten Kampf in Horst-Emscher stand es fast 2 Stunden lang noch 0:0! Dann musste jedoch Youngster Leon Schröder aus der Zweiten, der dankenswerterweise für den urlaubsbedingt verhinderten Roman Pientka eingesprungen war, seinem Gegner trotz großer Gegenwehr die Hand zur Gratulation reichen, als er nach einem verständlichen Konzentrations-Abfall die Partie einzügig einstellte.  An den anderen Brettern wurde indes weiterhin hart um jeden Zentimeter Heim-Boden gekämpft.

Aber es war nur Felix (1), Alex (2) und Nicolas (4) vorbehalten, ihren DWZ-technisch teilweise haushoch überlegenen Spiel-Partnern nach großem Kampf ein mehr als lobenswertes Remis abzuringen!

Weitere Punkte sollten fortan aber nicht mehr hinzukommen. Walter (7) bot seinem Gegner zwar Remis an, was dieser aber ablehnte und ihn mehr und mehr in den positionellen “Schwitz-Kasten” nahm. Um wieder richtig Luft holen zu können, verblieb ihm dann nur noch die Partie-Aufgabe. Gemäß eigenem Bekunden etwas unglücklich und innerlich zähne-knirschend verlor Team-Captain Heinrich Balke (3) mit Schwarz seine Partie, als er nach Schwierigkeiten in der Eröffnungs-Phase und der Abwehr eines Angriffs gegen seine Königs-Stellung dennoch eine gleichwertige Stellung erreichen konnte, dann aber durch einige Ungenauigkeiten entscheidend in Nachteil geriet. Dennoch haben er und Walter weiterhin die mit Abstand beste Saison-Bilanz innerhalb der Mannschaft (50 % !).

Als das Match beim Stand von 1,5:4,5 entschieden war, kämpften noch Daniel (6) und Peter (5) um einen möglichst ehrenhaften Ausgang ihrer Partien, die beide lange weitestgehend offen gestalten konnten und es sogar bis ins Endspiel schafften. Peter mit Schwarz büßte nach beidseitig kreativem Kampf ums Zentrum seinen e-Bauern ein und musste es zulassen, dass sein Gegner einen Frei-Bauern auf der c-Linie bilden konnte. Nach geschickter Fesselung war Peters Läufer an seinen König gebunden, wodurch der Bauern-Durchbruch nicht mehr zu verhindern war. Damit muss Peter – wie das RSG1-Team als Ganzes – weiterhin auf ein erstes Erfolgs-Erlebnis in dieser Saison warten. Immerhin hatte er wie schon in Gelsenkirchen in der End-Phase einige größere Zeit-Vorteile, die sein Gegenüber aber leider nicht zu unkontrolliertem Aktionismus verleiteten. Nahezu im Gleichschritt musste dann auch Daniel aufgeben. Beide Kontrahenten hatten nur noch eine Leicht-Figur und diverse Bauern auf dem Brett, sein Gegner davon aber mindestens einen mit konkretem Umwandlungs-Potenzial.

Zum Jahres-Abschluss steht nun noch das Auswärts-Spiel in Dortmund-Mengede auf dem Programm (18.12.).

Comments are closed.