Sieg und Niederlage für RSG-Teams zum Saison-Start

Den erwarteten Ausgang nahmen die Auftakt-Begegnungen von 2 der 3 an diesem Sonntag aktiven RSG-Vertretungen. Während die Erste in der Bezirksliga als Gast des SV Waltrop 2 insgesamt souverän mit 6:2 die Oberhand behielt, hatte die Dritte in der 1. Kreisklasse bei der SG Drewer 4 gleichermaßen deutlich mit 0,5:3,5 das Nachsehen.

Zwar musste die RSG 1 ohne Jan Rolf (1) und Veteran Walter Breuckmann (6) im Waltroper “Lehnemannshof” antreten, konnte jedoch mit Marcus Henn und Frank Schöbel hochkarätigen Ersatz an den beiden hinteren Brettern aufbieten. Bereits nach ca. 1 Stunde begann sich das Blatt kontinuierlich zugunsten der Recklinghäuser Gäste zu neigen, da man an 5 von 8 Brettern den Gastgebern DWZ-mäßig doch recht deutlich überlegen war. So stand es gegen 17:30 durch Siege von Alex Multhaup (1), MF Heinrich Balke (2), Roman Pientka (3), Nicolas Hoffmann (4), Marcus Henn (7) und “Doc” Schöbel (8) gar 6:0 für die RSG, wobei es Heinrich sogar gelang, seinen Spiel-Partner matt zu setzen!

Für das Auslassen guter Gewinn-Chancen bestraft wurden Daniel Schedlbauer (6) und Peter Schulz (5). Daniel konnte seinen Bauern-Vorteil (6:5) in einem Endspiel “Turm gegen Turm” durch unglückliche Abwicklungen leider nicht verwerten. Doch weitaus schlimmer erging es Peter: Er gestaltete sich als Weißer bis ins Mittelspiel hinein eine ziemlich imposante und aktive Stellung, die seinem Gegner lange Zeit wenig Luft zum Atmen ließ. Aber dann verwarf er am exponierten schwarzen Damen-Flügel zu früh die gute Möglichkeit, in zählbaren Vorteil zu gelangen und setzte stattdessen seine Bauern g und h etwas zu forsch in Bewegung, wodurch er dem Schwarzen durch 3 bisher sehr passive Figuren der 7. Reihe starkes Gegenspiel gestattete. In fortan komplizierter Stellung musste er sich auf einmal selber verteidigen, was mit nur 12 Minuten für 15 Züge äußerst schwierig war, wobei ihm erst sehr spät gegenwärtig wurde, dass von der Bezirksliga abwärts immer noch nicht mit Zeit-Inkrement für jeden Zug gespielt wird. So schaffte er es zwar, die Stellung mit geringstmöglichem Schaden (Minus-Bauer) im Gleichgewicht zu halten, gab dann aber mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr die Partie auf. Bleibt zu hoffen, dass ihm durch das regelmäßige Training mit seinem neuerlich erworbenen “Mephisto VI” beim nächsten Mannschaftskampf in Erkenschwick am 24.09. mehr Erfolg vergönnt sein wird.

Trotz dieser beiden Wermuts-Tropfen herrschte bei allen RSG-Spielern große Erleichterung und Freude über den gelungenen Start in die neue Saison!

Unsere dritte Mannschaft hingegen stand in Drewer von Anfang an auf verlorenem Posten, da man nicht in bester DWZ-Besetzung antreten und zudem für Raphael Reschke kein Ersatz-Mann zur Verfügung stand. Bei nur 4 Spiel-Brettern wiegt ein solcher Ausfall natürlich umso schwerer. Einzig Christopher Ortkamp (1061) am Spitzen-Brett war es vorbehalten, seinem Gegner (1267) ein verdientes Remis abzuknöpfen. Vitali Kröker an 2 und Patryk Musiol an 4 mussten hingegen der großen Überlegenheit ihrer Gegner Tribut zollen und verloren. Weiter geht’s für das Team am 22.10., wenn man beim SV Datteln 3 erneut auswärts antreten muss. In nominell bester Besetzung sollten gute Chancen bestehen, dort zu punkten.

Comments are closed.