RSG III und RSG V mit Niederlagen

Der Start der RSG-Teams in die neue Spielzeit verläuft nicht gut. Nun mussten auch die beiden o.g. Mannschaften zum Saisonstart eine Niederlage einstecken. Damit konnte nur die 2.Garnitur ihren Kampf gewinnen, alle anderen Teams verloren.

In der 2.Kreisklasse waren unsere Jugendlichen beim 0:4 gegen die SG Drewer IV nicht durchgehend chancenlos. Aber wie man sehen konnte, ist die Zahl der taktischen Fehler in dieser Liga sehr hoch. Jonas Boltner und Timo Hillebrand hatten zwischenzeitlich berechtigte Siegchancen. Seltsamerweise nahm Jonas einen hängenden Turm nicht weg und deckte lieber einen Bauern. Plötzlich standen seine Leichtfiguren schlecht und er verlor. Timo gewann durch eine Springergabel die Dame, um sie einige Züge später durch eine Springergabel zurück zu verlieren. An Brett 1 hatte Raphael Reschke eine ordentliche Eröffnung hingelegt. Doch die Idee, seinen Läufer auf b2 zu fianchettieren, kostete Material. Er wehrte sich danach gut, aber erfolglos. Bei Georg Georgidze sah es nach einem langen Kampf auf Augenhöhe aus. Doch plötzlich war Georg matt.

Dünner wird nun auch die Luft für unsere 3.Mannschaft, die zuvor zweimal in Folge aufgestiegen ist. Mit einem etwas schwächeren Kader als im Vorjahr verlor das Team unglücklich mit 3,5:4,5 beim SV Castrop-Rauxel III. An den beiden Ersatzleuten lag es aber nicht. Nicolas Hofmann gewann bereits nach knapp einer Stunde seine Partie. Der Bursche hat im Moment einen riesigen Lauf. Leider hat keiner diese großartige Entwicklung vorausgesehen, sonst hätten wir ihn nicht in der 4.Mannschaft am letzten Brett aufgestellt! Mit Florian Bruder steuerte der zweite Ersatzspieler gegen einen deutlich stärkeren Spieler ein Remis bei. Uwe Seifert und Renata Spyra verloren ihre Partien recht deutlich. Erfreulich der Sieg von Daniel Schedlbauer, der mutig und erfolgreich den gegnerischen König angriff. An den beiden Spitzenbrettern gab es zwei Punkteteilungen von Kalle Bleich und Walter Breuckmann. Die Niederlage von Siggi Galland besiegelte die Niederlage des Teams. Hier war auch ein Sieg für Siggi drin, aber es sollte nicht sein.

4 Comments

  1. Huhnigen sagt:

    Tja,was soll ich sagen ?
    Ich habe A7 einfach nichtmehr gesehen und die Nerven verloren.
    Sorry Leute.

    Gruß Siggi

  2. Charles sagt:

    Danke für die Glückwünsche Nullvierer .Habe gestern leider einen Sieg gegen Zobiegala verschenkt .Bei richtiger Zugausführung im Endspiel ,hätte ich mindestens die Dame gewonnen und somit auch die Partie.Auch in den anderen verlorenen Partien, wahr deutlich mehr drin.Alles sah nach ein sicheres Remis aus oder sogar ein knapper Sieg für uns,leider kam in der Endphse alles anders.Aber eins hat der Mannschaftskampf deutlich gezeigt ,wir spielen zu recht in der 1. Bezirksklasse!! Mit solch einer Leistung werden wir in Leben nicht absteigen!!Mein persönliches Ziel mindestens 50% oder mehr zu holen ,werde ich wohl nach den gestrigen Eindrücken wohl erreichen.

    • Christoph sagt:

      In Wirklichkeit ist das was Sie (Charles) schreiben zwar wahr, allerdings nur die halbe Wahrheit. Nach Zug 28 steht Weiß nämlich platt. Den Sieg verschenkte zuerst also Schwarz. Mit 28. … Dh4 sind alle weißen Hoffnungen dahin. Dann kommt es überhapt nicht mehr zum Enspiel und folglich zu ihrer Chance.
      Zu den anderen Partien. Dort war vielleicht deutlich mehr drin, vielleicht aber auch deutlich weniger – Brett 3 z.B.
      Bei Stellungsbeurteilungen sollte man die rosarote Vereinsbrille abtun.

  3. Nullvierer sagt:

    Glückwunsch zu dem Achtungserfolg der 3.!
    Castrop ist mit Sicherheit eine der besseren Mannschaften, peilen sie doch nach Aussage von Herrn Kiefer den Aufstieg an.
    Dort knapp zu verlieren ist für eine Truppe, die von allen Seiten als Abstiegskandidat gehandelt wird, eine tolle Sache!!
    Vor allem für Charles freut es mich sehr, dass er sich schon den 1. Halben greifen konnte. Allzuviel dürften es nicht mehr werden, aber diesen nimmt ihm keiner mehr weg!
    Renata wird schon noch ihre Punkte machen…
    Vielleicht ja gegen Disteln, die im vorweggenommenen “Aufstiegskampf” mit 6,5 überrollt wurden.
    So Spiele gibt es eben, dass einem Spieler selbst eine Figur nicht reicht, und dadurch dann irgendwie der ganze Kampf kippt