RSG I verliert

—> zum Ergebnisportal

Für unsere erste Mannschaft ging es am Sonntag zum Dortmunder SV, der in einer Kleingartenanlage direkt am Signal Iduna Park beheimatet ist. Die Nachteile der idyllischen Natur lernte der Ersatz-Mannschaftsführer Thorsten Jaring kennen, der kurz vor Rundenbeginn von einem Viech ( Wespe? ) im Halsbereich gestochen wurde. Das darf aber keine Entschuldigung sein für seinen groben Patzer im Mittelspiel, der eine Figur kostete und den Gastgeber in Führung brachte. Vorher hatte bereits Tom Kleiner remisiert.  Kurze Zeit später musste auch Jürgen Meyer am dritten Brett seinem Gegner gratulieren. Jürgens Angriff sah zwar vielversprechend aus, aber er investierte zuviel Zeit. Am Ende wurde ihm diese zum Verhängnis. Die dritte Niederlage musste Felix Gerlach verbuchen. Am Morgen war er noch mit seinem Fussball-Team erfolgreich – 11:0 zur Halbzeit und Aufgabe des Gegners. Am Schachbrett lief es aber nicht so rund. Zunächst sah es so aus, als sollte Felix sich gut für einen Angriff aufbauen können, aber sein Gegner spielte mit den Figuren geschickter, so dass dieser zunächst die Oberhand und dann die Partie gewann. Routiniert steuerte unser Ersatzspieler Walter Breuckmann ein Remis bei. Er ließ nichts anbrennen, ließ keine Verwicklungen zu und einigte sich zum richtigen Zeitpunkt auf ein UUnentschieden. Am Spitzenbrett spielte Heiko Kummerow souverän seinen Stiefel herunter. Er opferte im Mittelspiel zunächst einen, dann den zweiten Bauern und bekomm schönes Figurenspiel. Der Gegner musste seine Dame für Turm und Läufer geben und erhielt zusätzlich noch eine Stellung ohne Gegenspiel. Heiko Drang mit seinem König und seiner Dame in die gegnerische Stellung ein, so dass der einzige RSG-Sieg des Tages perfekt war. Rolf Jungbluths Partie sah auch vielversprechend aus. Rolf schickte seine Bauern am Königsflügel auf die Reise, welche in Verbindung mit den Figuren gefährlich aussahen. Sein Gegner konnte sich jedoch auch einen starken Freibauer bilden. Beide Spieler brachten Bauern bis auf die 7.Reihe, so dass Rolf ein Dauerschach geben musste. Als Letzer spielte Christian Kallies an Brett 5. Er spielte zum ersten mal mit der neuen Bedenkzeit und es schien so, als konnte er sich nicht richtig darauf einstellen. Christian geriet in Zeitnot und wurde am Ende von seinem stärkeren Gegner überspielt. Von dieser Stelle noch Herzlichen Glückwunsch an Marc Jaust, der am Spieltag Geburtstag feierte und deshalb pausierte. Am 03.November 2013 geht es gegen den SV Horst weiter, wo wir hoffentlich unseren Sieg aus dem letzten (Regional-)liga Jahr wiederholen können. Gespielt wird dann natürlich in unseren neuen Vereinsräumen ( Dortmunder Straße 202 ) .

 

Br. Rnr. Dortmunder SV 1 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 1 5,5:2,5
1 1 Ganzer, Uwe 1 Kummerow, Heiko 0:1
2 2 Mallee, Ralph 2 Jaring, Thorsten 1:0
3 3 Hüttemann, Karl-Heinz 3 Meyer, Jürgen 1:0
4 4 Wittmann, Rainer 5 Jungbluth, Rolf ½:½
5 5 Canzler, Harald 8 Kallies, Christian 1:0
6 7 Wolff, Torsten 1002 Kleiner, Tom ½:½
7 8 Herrmann, Christoph 1003 Gerlach, Felix Tobias 1:0
8 1001 Wichtrup, Jan-Louis 15 Breuckmann, Walter ½:½

2 Comments

  1. Heiko sagt:

    Bericht vom Dortmunder SV:

    “13.10.2013: 1.Mannschaft: Mit 5,5:2,5 schlug unsere Erste nach souveränem Kampfverlauf die Mannschaft von der Recklinghäuser Schachgesellschaft Läufer-Ost. Schon nach knapp 3 Stunden hatten Torsten Wolff und Jan-Louis jeweils ein Remis erzielt sowie Ralph Mallée und Karl-Heinz Hüttemann ihre Partien gewonnen. Christoph Herrmann erhöhte mit seinem Sieg den Zwischenstand auf 4:1, als dem Gegner von Rainer Wittmann in schlechterer Stellung nichts Besseres mehr einfiel als Dauerschach zu geben, was uns den Mannschaftssieg bescherte. Uwe Ganzer verlor sein Spiel mit den ungleichfarbigen Läufern, weil der gegnerische Läufer stärker war. Den Schlusspunkt setzte Harald Canzler mit einem Sieg.
    Unser nächster Gegner, der SV wattenscheid IV, kam bei unserem letzten Gegner, SF Brackel II, mit 1:7 böse unter die Räder.”

  2. Marc sagt:

    Schade!