RSG 2,5 teilt die Punkte

Mit rekordverdächtigen vier Ersatzspielern aus der 3.Mannschaft gelang der 2.Mannschaft ein 4:4 gegen den SV Constantin Herne. Mit 6 Punkten nach 6 Spieltagen liegt das Team im gesicherten Mittelfeld. In Herne wurde gestern flott gespielt. Bereits um 17.30 Uhr war der Kampf beendet.  —> Bericht beim SV Constantin

Br. Rnr. SV Constantin Herne 1 Rnr. RSG Läufer-Ost 2 4:4
1 1 Weihs, Willi 9 Schöbel, Frank 0:1
2 3 Thiel, Bernd 12 Pientka, Roman 0:1
3 4 Ponto, Michael 13 Hillebrand, Elmar ½:½
4 5 Przystaw, Andreas 16 Seifert, Uwe 1:0
5 6 Behre, Heinz 20 Bruder, Florian ½:½
6 7 Talarski, Joachim 22 Schulz, Peter ½:½
7 8 Jittenmeier, Franz 23 Galland, Siegfried 1:0
8 1002 Kühler, Ferdinand 3001 Lindemann, Thomas ½:½

3 Comments

  1. Elmar sagt:

    Auch mein Dank gilt den Ersatzspielern. Wir werden in der nächsten Saison mit maximal 4 Mannschaften antreten. Der Frustfaktor ist gerade auf einem recht hohen Level,dazu kommen noch diverse Nebenkriegsschauplätze – man sollte sich auf alte Tugenden besinnen (Frag nicht, was dein Verein für dich tun kann, sondern du für deinen Verein , frei nach JFK) und mehr Engagement zeigen. Für Vorschläge jedweder Art ist der Vorstand immer zugänglich! In diesem Sinne, howdie, Elmar.

  2. Django sagt:

    Erstmal ein Dank an all die im Verein, die als Ersatzleute einspringen (und das noch teils sehr kurzfristig)!!!!!!

    Wenn ich aber an die letzten Mitgliederversammlungen zurückdenkke, hat der Befund (zuviele Ausfälle, zuviel Ersatz) aber Gründe. So wie ich das sehe, wurde oft bei der Mannschaftsaufstellung „auf Kante genäht“ oder es wurden Spieler aufgestellt, deren Bereitschaft nur gerüchteweise (aber nicht sicher) bekannt war. Grund war aber dafür, nicht die unterste Mannschaft auflösen zu müssen.
    Eine Zielsetzung, über die man streiten kann, aber meines erachtens wurde sie demokratisch beschlossen nach ausführlichen Diskussionen. Und damit wissentlich von Allen in Kauf genommen.

    Dieses Vorgehen betrifft (glaube ich)fast alle Teams dass mehr Optimismus als Vorsicht bei der Kandidatenkür herrschte.
    Und diese Diskussion kenne ich nun schon aus drei Vereinen und rund 35 Jahren Vereinsschach, manchmal ändert sich die Welt eben doch nicht… 😉

    Für mich ist das dann okay, wenn die Mitglieder das so beschlossen haben. Was nicht heißt, dass wir diese Linie für die kommende Saison fortsetzen müssen 😉

    Und ich habe keine Glauben daran, dass sich die Menge an verfügbaren Spielern nächster Jahr drastisch erhöht und die Diskussion dann entbehrlich ist, ich befürchte eher das Gegenteil.

    Da bleibt nur eins:
    Danke an die Ersatzleute, Zähne zusammenbeißen für die antretenden Stammspieler und gaaanz laut „always look an the bright side oft life“-Pfeifen

  3. Heiko sagt:

    18 eingesetzte Spieler in 6 Mannschaftskämpfen!!!