Knappe Niederlage der Dritten zum Saisonabschluss

Am 9.Spieltag der Bezirksklasse ging es beim Auswärtsspiel gegen den SV Waltrop 2 für beide Teams nur noch um die Ehre. Mit dem Auf- und Abstieg hatte beide Mannschaften nichts mehr zu tun. Schaut man auf die Einzelergebnisse, bekommt man den Eindruck, daß den älteren Spielern mit Ausnahme von Roland Mecklenburg die Luft zum Saisonende ausgegangen ist.  Die junge Garde der RSG 3 holte 2,5 aus 3 (Siege für Florian und Renata, ein Remis von Nicolas). Zusammen mit dem Sieg von Mecki reichte es aber nur zu 3,5 Brettpunkten und damit zu einer knappen Niederlage. Insgesamt kann das Team mit dem Abschneiden zufrieden sein – die Klasse wurde problemlos gehalten. Die zwischenzeitlichen Aufstiegsträume sollten sich nicht bewahrheiten.   —> zum Ergebnisportal

Br. Rnr. SV Waltrop 2 Rnr. Recklinghäuser SG Läufer-Ost 3 4,5:3,5
1 9 Hilbig, Jörg 17 Mecklenburg, Roland 0:1
2 10 Gasper, Jörn 19 Hofmann, Nicolas ½:½
3 12 Krolik, Wilfried 20 Bruder, Florian 0:1
4 13 Odenwald, Andreas 21 Schedlbauer, Daniel 1:0
5 14 Paris, Holger 22 Schulz, Peter 1:0
6 15 Dunsche, Daniel 23 Galland, Siegfried 1:0
7 17 Bobzien, Richard 24 Spyra, Renata 0:1
8 21 Neumann, Robert 3002 Eberhardt, Kai 1:0

2 Comments

  1. EbMaster sagt:

    Die eigentliche Radtour zum Spielort war ein voller Erfolg! Nach Treffen bei Wüller und kurzem Zwischenstopp bei mir in Surk machten sich 6 muntere Radler auf den Weg nach Waltrop. Das Wetter hat mitgespielt und Mecki hatte eine schöne Route ausgearbeitet. Wir waren pünktlich um 13:40 Uhr da. Kurz später folgten Däniel und Peater mit dem Auto.

    Eigentlich war es eher die “junge Garde”, die ihrer Erschöpfung wiederholt durch herzhaftes Gähnen Ausdruck gab. An den Brettern lief es dann aber größtenteils anders (leider auch bei den Autofahrern), so dass wir leider nicht in der Lage waren, eine 3,5 Führung nach Hause zu bringen.

    Schade, denn ein Sieg wäre das i-Tüpfelchen auf dem schönen Rahmenprogramm gewesen.
    Unser Captain, der anlässlich seiner Geburtstagsfeier nicht selbst spielen konnte, hatte seine Mannschaft nach dem Kamf noch spontan auf ein paar Bierchen in Süd eingeladen. Dieser Einladung folgte dann auch das gesamte(!) Team und fand sich zu einer gemütlichen Runde in Charles Wohnzimmer zusammen. Vielen Dank nochmal an Charles für den schönen Abend!

    Ein Tag, der eine gute Saison abgerundet hat und die liebgewonne Qualität der Dry auch abseits des Brettes wieder mal unter Beweis gestellt hat. Bleibt zu hoffen, dass es auch in Zukunft so weiter geht!

    In diesem Sinne:
    Bis Freitag!

  2. marc sagt:

    Lag es an der fahrradtour nach waltrop?